Abo
  • Services:

Mac OS X Server v10.6.5

Aktualisiertes Update beseitigt Fehler

Für Apples Betriebssystem Mac OS X Server ist ein korrigiertes Update auf die Version 10.6.5 erschienen. Es beseitigt ein gravierendes Problem im E-Mail-Server Dovecot.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X Server v10.6.5: Aktualisiertes Update beseitigt Fehler

Mit dem Mac OS X Server Version 10.6.5 Build 10H575 löst Apple zumindest eines der Probleme, das Nutzer nach der Installation der Build 10H574 gemeldet haben. Wurde Dovecot als E-Mail-Server verwendet, konnte es passieren, dass Nutzer E-Mails erhielten, die eigentlich für andere gedacht waren. Laut Apple wurde das durch eine verbesserte Speicherverwaltung beseitigt. Die Open-Source-Variante von Dovecot soll nicht betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland

Wer bereits die Build 10H574 vom 10. November 2010 installiert hat, dem empfiehlt Apple entsprechend die nachträgliche Installation der Build 10H575. Das Update für Mac OS X Server steht entweder über die Softwareaktualisierung des Betriebssystems oder als direkter Download zur Verfügung.

Eine komplette Liste der Neuerungen von Mac OS X 10.6.5 Server findet sich in Apples Knowledgebase.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten

hjfgdp 18. Nov 2010

Er meinte aufhängen, nicht hängen. Hat sich nur verschrieben der Kleine ;-) Sie sind also...

Gr0bFleisch 17. Nov 2010

Wie überaus geistreich. Und da behaupte noch mal einer, es gäbe in Deutschland keine...

TheOriginalBlac... 17. Nov 2010

... zu mehr aufmerksamkeit verhlefen als notwendig.

mc007 16. Nov 2010

Da gehts den Menschen wie den Leute, ich reihe mich glatt mit ein. Ich *Muss* den sh...

Spaß 16. Nov 2010

Hier muss ein Fehler vorliegen... ...OS X hat keine Fehler... ..alles nur Spaß :)


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /