Abo
  • Services:
Anzeige
X3 Touch and Type
X3 Touch and Type

Nokia X3 Touch and Type

Touchscreenhandy kommt verspätet zu einem höheren Preis

Ab sofort ist Nokias X3 Touch and Type in Deutschland im Handel verfügbar. Der Handyhersteller hat damit den Marktstart im dritten Quartal 2010 nicht einhalten können. Außerdem hat sich der Listenpreis für das S40-Handy mit WLAN-n um 10 Euro erhöht.

Das X3 Touch and Type besitzt einen Touchscreen sowie eine Zahlentastatur. Damit kann das Gerät sowohl per Tastatur als auch per Touchscreen bedient werden. Mit der Zifferntastatur lassen sich Eingaben oftmals schneller als über eine Bildschirmtastatur vornehmen, wenn der Nutzer sich etwa an die T9-Eingabe gewöhnt hat. Außerdem ist die Zahlentastatur besser als ein Touchscreen für eine Einhandbedienung geeignet.

Anzeige

Mit dem Handy will Nokia vor allem die Zielgruppe ansprechen, die bisher ein Mobiltelefon mit Zifferntastatur verwendet hat, aber nicht länger auf den Komfort einer Touchscreenbedienung verzichten will. Mit speziellen Tasten können die SMS-Applikation und der Musikplayer aufgerufen werden. Das S40-Handy umfasst einen Webbrowser sowie Clients für Facebook und Twitter, weitere Applikationen können über den Ovi Store bezogen werden.

Das Gehäuse wurde aus gebürstetem Aluminium gefertigt, misst 106,2 x 48,4 x 9,6 mm und das Gerät wiegt 78 Gramm. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 5-Megapixel-Kamera mit 4fachem Digitalzoom bereit. Entgegen der ersten Produktankündigung vom August 2010 hat das Mobiltelefon keinen internen Speicher von 4 GByte. Dem Gerät liegt lediglich eine Micro-SD-Karte mit einer Kapazität von 2 GByte bei. Maximal verträgt der Steckplatz Speicherkarten mit bis zu 32 GByte. Der interne Speicher ist gerade mal 50 MByte groß.

  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
Nokia X3 Touch and Type

Das Handy besitzt einen 2,4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln, das maximal 262.144 Farben darstellt. Das UMTS-Mobiltelefon beherrscht alle vier GSM-Netze, EDGE, GPRS und HSDPA mit bis zu 10,2 MBit/s. Zudem kann das Mobiltelefon über WLAN 802.11 b/g/n online gehen und es wird Bluetooth 2.1 unterstützt. Ferner gibt es neben dem Musikplayer ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Auf einen integrierten GPS-Empfänger hat Nokia verzichtet.

Nach Aussage von Nokia ist das X3 Touch and Type ab sofort zum Listenpreis von 180 Euro im deutschen Handel verfügbar.

Nachtrag vom 16. November 2010, 14:42 Uhr

Nokia hat Golem.de erklärt, dass das Datenblatt zum X3 Touch and Type auf den Nokia-Seiten bezüglich des Speicherkartensteckplatzes fehlerhaft ist. Tatsächlich werden Speicherkarten mit bis zu 32 GByte unterstützt, wie es in der Bedienungsanleitung zum Handy angegeben ist. Damit ist die ursprüngliche Angabe im Artikel fehlerhaft, die Textstelle wurde entsprechend korrigiert.


eye home zur Startseite
Mit_linux_wär_d... 17. Nov 2010

Die Hersteller *wollen* eine Verwechslung mit optischem Zoom. Das fällt doch sofort auf...

halo 17. Nov 2010

richtig sorry, habe es falsch rübergebracht. wollte damit eigentlich nur zeigen dass es...

Vermithrax 17. Nov 2010

Keine - Symbian ist als Real-Time-OS sogar besser geeignet als die UNIX basierte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 14,99€
  2. 18,99€ statt 39,99€
  3. ab 439,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Finde ich gut

    Tigtor | 21:15

  2. Re: And the Winner is: Spring (Boot)

    rsaddey | 21:14

  3. Re: Ach Bioware....

    sovereign | 21:05

  4. Re: Auch an den Arbeitsplatz und Rad-Pendler denken!

    GenXRoad | 20:56

  5. Re: 10-50MW

    anybody | 20:44


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel