Abo
  • Services:

Nokia X3 Touch and Type

Touchscreenhandy kommt verspätet zu einem höheren Preis

Ab sofort ist Nokias X3 Touch and Type in Deutschland im Handel verfügbar. Der Handyhersteller hat damit den Marktstart im dritten Quartal 2010 nicht einhalten können. Außerdem hat sich der Listenpreis für das S40-Handy mit WLAN-n um 10 Euro erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
X3 Touch and Type
X3 Touch and Type

Das X3 Touch and Type besitzt einen Touchscreen sowie eine Zahlentastatur. Damit kann das Gerät sowohl per Tastatur als auch per Touchscreen bedient werden. Mit der Zifferntastatur lassen sich Eingaben oftmals schneller als über eine Bildschirmtastatur vornehmen, wenn der Nutzer sich etwa an die T9-Eingabe gewöhnt hat. Außerdem ist die Zahlentastatur besser als ein Touchscreen für eine Einhandbedienung geeignet.

Stellenmarkt
  1. SITEMA GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. parcIT GmbH, Köln

Mit dem Handy will Nokia vor allem die Zielgruppe ansprechen, die bisher ein Mobiltelefon mit Zifferntastatur verwendet hat, aber nicht länger auf den Komfort einer Touchscreenbedienung verzichten will. Mit speziellen Tasten können die SMS-Applikation und der Musikplayer aufgerufen werden. Das S40-Handy umfasst einen Webbrowser sowie Clients für Facebook und Twitter, weitere Applikationen können über den Ovi Store bezogen werden.

Das Gehäuse wurde aus gebürstetem Aluminium gefertigt, misst 106,2 x 48,4 x 9,6 mm und das Gerät wiegt 78 Gramm. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 5-Megapixel-Kamera mit 4fachem Digitalzoom bereit. Entgegen der ersten Produktankündigung vom August 2010 hat das Mobiltelefon keinen internen Speicher von 4 GByte. Dem Gerät liegt lediglich eine Micro-SD-Karte mit einer Kapazität von 2 GByte bei. Maximal verträgt der Steckplatz Speicherkarten mit bis zu 32 GByte. Der interne Speicher ist gerade mal 50 MByte groß.

  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
  • Nokia X3 Touch and Type
Nokia X3 Touch and Type

Das Handy besitzt einen 2,4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln, das maximal 262.144 Farben darstellt. Das UMTS-Mobiltelefon beherrscht alle vier GSM-Netze, EDGE, GPRS und HSDPA mit bis zu 10,2 MBit/s. Zudem kann das Mobiltelefon über WLAN 802.11 b/g/n online gehen und es wird Bluetooth 2.1 unterstützt. Ferner gibt es neben dem Musikplayer ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Auf einen integrierten GPS-Empfänger hat Nokia verzichtet.

Nach Aussage von Nokia ist das X3 Touch and Type ab sofort zum Listenpreis von 180 Euro im deutschen Handel verfügbar.

Nachtrag vom 16. November 2010, 14:42 Uhr

Nokia hat Golem.de erklärt, dass das Datenblatt zum X3 Touch and Type auf den Nokia-Seiten bezüglich des Speicherkartensteckplatzes fehlerhaft ist. Tatsächlich werden Speicherkarten mit bis zu 32 GByte unterstützt, wie es in der Bedienungsanleitung zum Handy angegeben ist. Damit ist die ursprüngliche Angabe im Artikel fehlerhaft, die Textstelle wurde entsprechend korrigiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 849€ statt 1.148€
  2. 13,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 37,37€)
  3. 1.097€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)
  4. 554€ + Versand (Bestpreis!)

Mit_linux_wär_d... 17. Nov 2010

Die Hersteller *wollen* eine Verwechslung mit optischem Zoom. Das fällt doch sofort auf...

halo 17. Nov 2010

richtig sorry, habe es falsch rübergebracht. wollte damit eigentlich nur zeigen dass es...

Vermithrax 17. Nov 2010

Keine - Symbian ist als Real-Time-OS sogar besser geeignet als die UNIX basierte...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /