Abo
  • Services:
Anzeige

Kuriositätenkabinett

Microsoft eröffnet Browser-Spieleshop

Schön schlank, aber sehr teuer: Microsoft hat seinen "Games for Windows Marketplace" eröffnet. Der bietet deutlich mehr als das bislang online verfügbare Angebot - aber gegen Steam dürfte es in der aktuellen Form keine Chance haben.

Das 2005 veröffentlichte Age of Empires 3 kostet rund 40 Euro, für Civilization 4: Complete möchte Microsoft sogar fast 50 Euro - und zwar im frisch eröffneten Games for Windows Marketplace von Microsoft. Beide Titel sind neu im regulären Handel für deutlich weniger Geld erhältlich, Civ 4: Complete etwa bei Amazon.de für knapp 11,50 Euro - und da gibt es sogar Verpackung und ein ausgedrucktes Handbuch mit dazu.

Anzeige
  • Games for Windows Marketplace
  • Games for Windows Marketplace
  • Games for Windows Marketplace
Games for Windows Marketplace

Der neue Onlineshop von Microsoft soll sich vor allem durch seine unkomplizierte Bedienung auszeichnen. Anders als bei Steam von Valve benötigt der Kunde keine spezielle Software, sondern kann direkt im Browser zugreifen. Das Angebot ist auf den ersten Blick sehr übersichtlich sortiert. Auf den zweiten Blick stellt sich aber heraus, dass viele wichtige Informationen fehlen. So gibt es nicht nur beim aktuellen Highlight des Angebots, dem Ego-Shooter 007 James Bond - Blood Stone, keinerlei Hinweise auf die mindestens benötigte Hardware.

Die Beschreibung des Kopierschutzes beim Bond-Spiel hat eher den unfreiwilligen Charme von schlecht übersetzten Bedienungsanleitungen: "Diese Software verwendet Digital-Rights-Management-Software ("DRM"). DRM kann die Anzahl der Installationen, die Sie mit dieser Software auf einem Computer durchführen können, und/oder die Anzahl der Computer, auf denen Sie die Software installieren können, begrenzen. Um ordnungsgemäß zu funktionieren, lädt DRM bestimmte Daten und Dateien auf Ihren Computer herunter, die deinstalliert werden können oder nicht, wenn Sie die Software deinstallieren." - mehr erfährt der potenzielle Kunde nicht.

Auch sonst gibt es allerlei Merkwürdigkeiten. Beispielsweise befinden sich von Batman: Arkham Asylum sowohl die Standardversion als auch die um Extras erweiterte "Game of the Year"-Ausgabe im Angebot - beide zum exakt gleichen, nicht mehr marktgerechten Preis von 50 Euro.

Zum Kauf ist ein beliebiger Zugang auf ein Microsoft-Live-Konto erforderlich, beispielsweise über Hotmail oder über Xbox Live. Bezahlen kann der Kunde auf unterschiedlichsten Wegen, auch mit Kreditkarte.


eye home zur Startseite
franzel1111 18. Nov 2010

In welchem Jahr lebst du?

franzel111 18. Nov 2010

Ja, echt traurig. Im Consumerbereich hat MS ungefähr so ein Charisma wie ein Aldi...

blub 16. Nov 2010

linux. :P

Loolig 16. Nov 2010

Das ist doch nun mal Quatsch! Was ist wenn du was bestellst und es wird nicht geliefert...

Fido 16. Nov 2010

Bei Spiegel online arbeiten Leute und die verdienen ihr Geld oder nicht? Ich habe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Wo genau anmelden?

    Bluejanis | 04:25

  2. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  3. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  4. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  5. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel