Abo
  • IT-Karriere:

Kuriositätenkabinett

Microsoft eröffnet Browser-Spieleshop

Schön schlank, aber sehr teuer: Microsoft hat seinen "Games for Windows Marketplace" eröffnet. Der bietet deutlich mehr als das bislang online verfügbare Angebot - aber gegen Steam dürfte es in der aktuellen Form keine Chance haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 2005 veröffentlichte Age of Empires 3 kostet rund 40 Euro, für Civilization 4: Complete möchte Microsoft sogar fast 50 Euro - und zwar im frisch eröffneten Games for Windows Marketplace von Microsoft. Beide Titel sind neu im regulären Handel für deutlich weniger Geld erhältlich, Civ 4: Complete etwa bei Amazon.de für knapp 11,50 Euro - und da gibt es sogar Verpackung und ein ausgedrucktes Handbuch mit dazu.

  • Games for Windows Marketplace
  • Games for Windows Marketplace
  • Games for Windows Marketplace
Games for Windows Marketplace
Stellenmarkt
  1. Würzburger Medienakademie GmbH, Würzburg
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg

Der neue Onlineshop von Microsoft soll sich vor allem durch seine unkomplizierte Bedienung auszeichnen. Anders als bei Steam von Valve benötigt der Kunde keine spezielle Software, sondern kann direkt im Browser zugreifen. Das Angebot ist auf den ersten Blick sehr übersichtlich sortiert. Auf den zweiten Blick stellt sich aber heraus, dass viele wichtige Informationen fehlen. So gibt es nicht nur beim aktuellen Highlight des Angebots, dem Ego-Shooter 007 James Bond - Blood Stone, keinerlei Hinweise auf die mindestens benötigte Hardware.

Die Beschreibung des Kopierschutzes beim Bond-Spiel hat eher den unfreiwilligen Charme von schlecht übersetzten Bedienungsanleitungen: "Diese Software verwendet Digital-Rights-Management-Software ("DRM"). DRM kann die Anzahl der Installationen, die Sie mit dieser Software auf einem Computer durchführen können, und/oder die Anzahl der Computer, auf denen Sie die Software installieren können, begrenzen. Um ordnungsgemäß zu funktionieren, lädt DRM bestimmte Daten und Dateien auf Ihren Computer herunter, die deinstalliert werden können oder nicht, wenn Sie die Software deinstallieren." - mehr erfährt der potenzielle Kunde nicht.

Auch sonst gibt es allerlei Merkwürdigkeiten. Beispielsweise befinden sich von Batman: Arkham Asylum sowohl die Standardversion als auch die um Extras erweiterte "Game of the Year"-Ausgabe im Angebot - beide zum exakt gleichen, nicht mehr marktgerechten Preis von 50 Euro.

Zum Kauf ist ein beliebiger Zugang auf ein Microsoft-Live-Konto erforderlich, beispielsweise über Hotmail oder über Xbox Live. Bezahlen kann der Kunde auf unterschiedlichsten Wegen, auch mit Kreditkarte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 169,90€ + Versand
  3. ab 234,90€

franzel1111 18. Nov 2010

In welchem Jahr lebst du?

franzel111 18. Nov 2010

Ja, echt traurig. Im Consumerbereich hat MS ungefähr so ein Charisma wie ein Aldi...

blub 16. Nov 2010

linux. :P

Loolig 16. Nov 2010

Das ist doch nun mal Quatsch! Was ist wenn du was bestellst und es wird nicht geliefert...

Fido 16. Nov 2010

Bei Spiegel online arbeiten Leute und die verdienen ihr Geld oder nicht? Ich habe...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /