Abo
  • Services:
Anzeige
Kabel-Deutschland-Servicetechniker
Kabel-Deutschland-Servicetechniker

Kabel Deutschland

Video-on-Demand kommt in den nächsten fünf Monaten

Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber hat die Verluste zwar reduziert, enttäuscht mit einem Minus von 7,8 Millionen Euro aber die Erwartungen der Analysten. Video-on-Demand, eigentlich schon für das Frühjahr 2010 angekündigt, soll nun bis März 2011 kommen.

Kabel Deutschland hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2010/2011 weiterhin Verluste verzeichnet. Das im MDAX gelistete Unternehmen reduzierte nach eigenen Angaben das Minus auf 7,8 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust noch bei 26,9 Millionen Euro. Die Analysten hatten nur ein Minus von 5,3 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz stieg um 6,8 Prozent auf 785,8 Millionen Euro, nach 735,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Anzeige

Die Investitionen des Kabelnetzbetreibers sanken im Berichtszeitraum von 152,5 Millionen Euro auf 140,1 Millionen Euro. Die Schulden wurden in den vergangenen zwölf Monaten um 206,3 Millionen Euro auf 2,87 Milliarden Euro reduziert.

Die Zahl der Kunden sank leicht von 9 Millionen auf 8,846 Millionen. Wie ein Unternehmenssprecher Golem.de sagte, seien diese Verluste auf kleinere Betreiber der Hausnetzebene 4 zurückzuführen, die sich von Kabel Deutschland abgekoppelt hätten. Pro Kunde verdiente Kabel Deutschland aber mehr: Die monatlichen Einnahmen stiegen im Jahresvergleich von 11,88 Euro auf 13,08 Euro. Die Zahl der einzelnen Verträge zu Internet und Telefonie stieg um 28,5 Prozent auf insgesamt 2,213 Millionen. Die meisten Kunden wählten kombinierte Internet- und Telefondienste bei Kabel Deutschland, wie das Unternehmen erklärte.

Konzernchef Adrian von Hammerstein sagte: "Mit unseren Zahlen bleiben wir auf Wachstumskurs und setzen den positiven Trend nahtlos fort." Das Unternehmen bekräftigte die Prognose für das Umsatzwachstum in Höhe von 6,5 bis 7 Prozent im laufenden Geschäftsjahr. Das bereinigte EBITDA werde voraussichtlich am oberen Ende der Prognosen von 715 bis 725 Millionen Euro liegen. Die Investitionen für das Gesamtjahr sollen auf 340 bis 350 Millionen Euro sinken, bisher war geplant, 350 bis 360 Millionen Euro auszugeben.

Der Video-on-Demand-Dienst des Unternehmens, eigentlich bereits für April oder Mai 2010 angekündigt, wird laut von Hammerstein "noch in diesem Geschäftsjahr" eingeführt. Nähere Angaben dazu waren von Kabel Deutschland nicht zu bekommen.


eye home zur Startseite
zap-o-post 16. Nov 2010

Nicht nur das. Hier wurde ein Neubaugebiet nicht erschlossen, obwohl die komplette...

brgzjnztjzukzuk... 16. Nov 2010

Ich nutze P2P immer EXAKT zwischen 18 und 24 Uhr - ich erhalte regelmässig DL-Raten...

XHess 16. Nov 2010

HEHE, genau das habe ich mir auch gedacht als ich den Artikel durch lass. LG.X

Kabelman 16. Nov 2010

d.h. abends. tagsüber ist alles ok



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. ISI Management Consulting GmbH, Düsseldorf
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 359€
  3. 75,89€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  2. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  3. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  4. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  5. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  6. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  7. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  8. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  9. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  10. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. F2 technology LLC

    f2technologyuae | 06:53

  2. Re: Falscher Ansatz: Es müssen neue Infrastruktur...

    KnutRider | 06:49

  3. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    eXXogene | 06:38

  4. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    gadthrawn | 06:33

  5. I'm made in Russia

    HorkheimerAnders | 05:36


  1. 06:36

  2. 06:24

  3. 21:36

  4. 16:50

  5. 14:55

  6. 11:55

  7. 19:40

  8. 14:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel