Abo
  • Services:

Diablo 3

Blizzard sucht Entwickler für Konsolenversion

Das für Diablo 3 zuständige Team sucht nach leitenden Mitarbeitern, die sich mit der Produktion von Konsolenspielen auskennen. Es gehe nur darum, Konzepte zu untersuchen, behauptet Blizzard. Verspätungen für die PC- und Mac-Version werde es deswegen nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Diablo 3: Blizzard sucht Entwickler für Konsolenversion

PC-Spieler mit einer Leidenschaft für die Werke von Blizzard könnte ein neuer Hinweis darauf beunruhigen, dass eine Konsolenversion von Diablo 3 geplant ist: Das Team, das am Stammsitz in Irvine/Kalifornien für das Actionrollenspiel zuständig ist, hat Stellenausschreibungen für einen Lead Designer, einen Lead Programmer und einen Senior Producer veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Nach dem Aufschrei der Community in Foren und auf Fanseiten hat Blizzard eine Erklärung veröffentlicht: "Wir untersuchen derzeit Konzepte im Konsolenbereich für Diablo 3 und sind auf der Suche nach einigen Mitarbeitern, die Senior-Stellen im Diablo-3-Team ausfüllen sollen. Wie bereits in der Vergangenheit erwähnt, sind wir der Meinung, dass mit entsprechender Vorbereitung dieses Spiel durchaus im Konsolenbereich bestehen kann".

Die Entwickler weisen darauf hin, dass es sich bei den Jobangeboten noch "nicht um die Ankündigung eines Konsolentitels handelt". Man entwickle Diablo 3 "vorrangig für Windows- und Mac-PCs" und werde "keine Verspätung der Veröffentlichung des Titels durch eventuelle Spekulationen zum Thema Konsolen zulassen".

Besonders glaubwürdig wirkt das Dementi nach Auffassung von Golem.de nicht. Schon länger bereitet Blizzard die Community nach altbewährter Salamitaktik mit Andeutungen auf eine Konsolenfassung vor. Aus finanzieller Sicht ergäbe eine Umsetzung Sinn: Insbesondere in den USA dürfte sich Diablo 3 auf Xbox 360 und Playstation 3 besser als auf PC und Mac verkaufen.

Blizzard hat Diablo 3 erstmals Mitte 2008 vorgestellt. Spieler kämpfen sich mit einer von fünf Klassen durch düstere Höhlensysteme und eine ausgedehnte Oberwelt. Einen Veröffentlichungstermin gibt es nicht, das Actionrollenspiel erscheine "when it's done", sagte Chefentwickler Jay Wilson auf der Gamescom 2010 in Köln.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 23,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Der Sandmann 19. Nov 2010

DMC oder GoW mit Diablo zu vergleichen ist schon hart. So schlimm ist es hoffentlich doch...

Koterich 17. Nov 2010

Da fallen mir aber genug Titel ein, die auf meinem PC nicht mehr laufen, den ich in etwa...

NichtRegistriert 16. Nov 2010

Nur weil du es nicht kennst, heißt das nicht, dass das Wort nicht gebräuchlich ist, denn...

RamaRamaDingDong 16. Nov 2010

Ja, überzogen ausgedrückt kommt das für mich der blaspheemie gleich. Zum einen ist es...

~jaja~ 16. Nov 2010

~g~


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /