Abo
  • Services:
Anzeige
HTML5-Framework: Sencha Touch 1.0 ist fertig, frei und kostenlos

HTML5-Framework

Sencha Touch 1.0 ist fertig, frei und kostenlos

Sencha hat sein HTML5-Framework für mobile Touchscreengeräte, Sencha Touch, in der Version 1.0 veröffentlicht und zugleich angekündigt, dieses ab sofort kostenlos unter einer kommerziellen Lizenz anzubieten. Unter der GPL ist das Framework ebenfalls verfügbar.

Ab sofort steht Sencha Touch 1.0 zum Download bereit. Das HTML5-Framework umfasst die wesentlichen Elemente, um moderne Webapplikationen für mobile Geräte mit Touchbedienung zu entwickeln. Dabei wurde Sencha Touch zunächst für iOS und Android optimiert, wobei die Entwickler besonders auf ihre Umsetzung des Scrollens durch Listen auf Android hinweisen.

Anzeige

Sencha Touch 1.0 umfasst eine Bibliothek an UI-Widgets, eine Verwaltung für Touch-Ereignisse samt CSS-Transitions und ein umfangreiches Datenpaket, um Daten per Ajax, JSONp oder YQL nachzuladen. Hinzu kommen Unterstützung für HTML5-Formulare und ein komplettes MVC-Paket (Model-View-Container).

Dabei macht Sencha Touch von HTML5-Funktionen Gebrauch, um beispielsweise Offlineapplikationen zu realisieren. So nutzt die Beispielapplikation Solitaire Localstorage, um Spielstände lokal zu speichern, die Demo Geocongress nutzt das Geolocation-API, um einen lokalen Kongressabgeordneten zu finden.

Was mit Sencha Touch möglich ist, zeigen zudem Beispiele, die im Rahmen eines Entwicklerwettbewerbs entstanden sind, darunter Dailycrossword, Travelmate und e-Resistible.

Sencha Touch kann im Aussehen über Themes gesteuert werden, wobei CSS3 und SASS zum Einsatz kommen. Verantwortlich dafür war jQtouch-Entwickler David Kaneda. Damit die mit Sencha Touch erstellten Applikationen auf mehreren mobilen Endgeräten funktionieren, sorgt das Framework für eine auflösungsunabhängige Darstellung.

Auf Lizenzgebühren für die Software verzichtet Sencha und bietet ab sofort eine kostenlose kommerzielle Lizenz für Sencha Touch an. Wer bereits vorab eine kostenpflichtige Lizenz erworben hat, erhält sein Geld zurück, und wer diese im Rahmen eines Pakets zusammen mit anderen Lizenzen gekauft hat, erhält drei Monate kostenlosen Support. Darüber hinaus steht die Software auch weiterhin unter der GPL zur Verfügung.

Sencha Touch 1.0 kann ab sofort unter sencha.com/products/touch nach einer Registrierung heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
snatzratzne_ 17. Nov 2010

Ja eben. Das frag ich mich auch. Vermutlich aber handelt es sich um nen Fehler seitens...

Jack Fastjizz 16. Nov 2010

Man darf also nicht mal eine Funktionalität basteln die einem Redakteur das...

IScream86 16. Nov 2010

Hier Leute: http://www.ext.net/license/#community

neocron2 16. Nov 2010

richtig ... crysis laeuft da nicht ... also laesst man es ... genau so kann man flash auf...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Universität Passau, Passau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Schade.

    ManMashine | 01:54

  2. Re: Welcher Gamer nutzt nen Notebook ...

    motzerator | 01:44

  3. Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    motzerator | 01:39

  4. Re: Achtung Überraschung

    Apfelbrot | 01:29

  5. Re: Divinity II is nich so toll

    HorkheimerAnders | 01:16


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel