• IT-Karriere:
  • Services:

Slate 500

HP hat zu wenig Tablets gebaut

HPs Slate 500 ist kaum verfügbar. Schuld daran soll allerdings HP selbst haben: Der Konzern hat laut einem Bericht zu wenig Tablets produzieren lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Slate 500: HP hat zu wenig Tablets gebaut

Bis zu sechs Wochen müssen Interessierte auf das Tablet HP Slate 500 warten, so steht es auf der Homepage von Hewlett-Packard. Das rund 800 US-Dollar teure Tablet ist offenbar ausverkauft. Grund ist allerdings nicht die hohe Nachfrage, sondern, dass HP zu wenig Geräte produzieren ließ: Gegenüber Engadget äußerte sich eine Quelle bei HP über die produzierte Menge. Nur rund 5.000 Einheiten ließ der Konzern demnach herstellen. Die Bestellmenge liegt derzeit bei 9.000 Einheiten, so dass nachproduziert werden muss.

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Das HP Slate 500 ist ein für Endanwender entwickeltes, aber letztendlich nur als Geschäftskundengerät verkauftes Tablet im 9-Zoll-Formfaktor (1.024 x 600 Pixel). Intels Atom Z540 (1,86 GHz), eine 64 GByte fassende SSD und 2 GByte RAM sowie eine Windows-7-Professional-Lizenz sind für Endkundengeräte eher ungewöhnlich.

Im Unterschied zu vielen anderen Tablet-Herstellern im Endkundenmarkt hat sich HP zudem entschieden, einen Dual-Digitizer zu verbauen. Dieser erlaubt nicht nur die Fingerbedienung (kapazitiv), sondern auch eine Stiftbedienung (digitaler Stift). Windows 7 ist für Fingerbedienung nur bedingt geeignet, allerdings arbeitet die Handschrifterkennung mit Stiftunterstützung recht gut und ist eine Stärke von Windows 7, die viele Tablet-Hersteller nicht nutzen. Dies erfordert teure Hardware und schließt den Einsatz der günstigen Starter Edition von Windows 7 aus.

Ein Verkauf des HP Slate 500 auf dem europäischen Markt ist derzeit nicht geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. (u. a. Corsair Vengeance DIMM 32GB DDR4-2666 Kit für 169,90€, Deepcool TF 120S 120x120x25...
  3. 849€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)

tabletuser 16. Nov 2010

der verwendete digitizer ist aber nicht von wacom, sondern von n-trig

Fischverteiler 16. Nov 2010

Und für dich war nicht mal eins übrig. Wilbert ist nen Troll aber in diesem Fall hat er...

Will Hurray 16. Nov 2010

man kann deutlich sehen, dass es sich hier nicht um ein Statussymbol für Mainstream...

James 16. Nov 2010

Danke! Dass ich mal so herzlich über einen Forenbeitrag lachen würde, hätte ich nicht zu...

MrNice 15. Nov 2010

Naja, einmal waren es 5000 die HP hat produzieren lassen und 9000 wurden vorbestellt. Für...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /