Abo
  • IT-Karriere:

Mimedia

Onlinedatensicherung mit Festplattenversand

Der Backupdienst Mimedia bietet eine Datensicherung an, die im Hintergrund abläuft, ohne den Anwender zu behelligen. Dabei werden nur neue oder geänderte Daten auf die Server des Anbieters kopiert, was mit einem recht geringen Datentransfer einhergeht. Problematisch ist nur die Übertragung der Erstkopie. Dieses Problem will Mimedia elegant umschiffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mimedia: Onlinedatensicherung mit Festplattenversand

Mimedia ist derzeit noch in der Betaphase. Die Erstkopie kann über das Internet erstellt werden, was bei sehr großen Datenmengen durchaus mehrere Tage dauern kann. Der Anwender kann sich wahlweise auch für den Drive Service entscheiden. Dabei erhält er von Mimedia eine externe Festplatte mit integrierter Verschlüsselung, auf die er seine Daten per USB kopiert. Die Festplatte schickt er dann mit der beigelegten Kartonverpackung an Mimedia zurück. Sie wird abermals kopiert und dient als Grundstock für die künftigen Datensicherungen.

  • Mimedia - Benutzeroberfläche
  • Mimedia - Shuttle Drive (250 GByte)
Mimedia - Benutzeroberfläche
Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn

Mimedia will seinen Dienst ab 5 US-Dollar pro Monat anbieten. Darin enthalten sind aber nur 25 GByte Speichervolumen. Bei Vorauszahlung einer Jahresmiete wird eine Monatsgebühr erlassen. Die vollständige Preisliste hat Mimedia online veröffentlicht.

Der Backup-Client, der für die konstante Sicherung der Daten zuständig ist, kann derzeit nur unter Windows genutzt werden. Eine Mac-Version ist laut Anbieter aber bereits in Arbeit. Über iOS und einen Webbrowser kann der Anwender seine Multimediadaten schon jetzt auch über Mac OS X bei Mimedia einsehen.

Das Backup-Prinzip wendet sich an private Anwender, die einen überschaubaren Rahmen von Dateien ohne große Mühe sichern wollen. Ein Vorteil der Lösung ist die externe Speicherung - bei Brand oder Diebstahl sind am gleichen Ort gelagerte Backup-Medien oft mitbetroffen. Mimedia verspricht eine starke Verschlüsselung der Daten und die Speicherung an mehreren Orten gleichzeitig. Andere Anbieter wie Carbonite bieten zu ähnlichen Preisen allerdings bereits unbeschränkte Speichervolumen an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 22,99€
  4. 3,40€

TreoJaner 15. Nov 2010

haben noch mehr erfahrung mit crashplan? das klingt mal richtig super....

TreoJaner 15. Nov 2010

stimmt, hast du recht. ich hab auch keine ahnung warum man so doof ist und sich ein auto...

Treojaner 15. Nov 2010

vielleicht endlich mal für einen dienst zahlen?

Verschlüsseler 15. Nov 2010

Steht doch im Artikel, dass die Daten verschlüsselt werden: "Mimedia verspricht eine...

asdadsd 15. Nov 2010

Das es für Windows ist.


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /