• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer Anlauf

Air Berlin und Lufthansa starten Internet an Bord

Zwei deutsche Fluggesellschaften bringen wieder Internetzugänge an Bord. Bei der Lufthansa soll Flynet, eigentlich für Mitte 2010 angekündigt, jetzt endlich abheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing B737-800
Boeing B737-800

Zwei deutsche Fluggesellschaften bieten ihren Kunden demnächst einen Internetzugang im Flugzeug an. Wie das Magazin Focus berichtete, will Air Berlin einen drahtlosen Zugang auf Langstreckenflügen in der Kabine bereitstellen. Die Lufthansa werde ihr geplantes Flynet-Angebot auch auf Inlandsflügen bieten, so der Bericht.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart

Air-Berlin-Chef Joachim Hunold sagte dem Focus, dass der Dienst auf Langstreckenflügen kommen soll. Wann die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft mit dem Angebot startet, sei jedoch noch unklar. Die Verträge sind noch nicht unterschrieben, so eine Unternehmenssprecherin.

Die Lufthansa hatte ihren Dienst Flynet für Mitte 2010 angekündigt. Doch laut Angaben des Unternehmens gegenüber Golem.de ist Flynet Mitte November 2010 immer noch in der Erprobungsphase und wird nur in der Businessklasse in wenigen Maschinen angeboten. Ende 2010, spätestens Anfang 2011, soll Flynet in den Regelbetrieb kommen, will der Focus erfahren haben. Auch auf innerdeutschen und innereuropäischen Flügen werde Flynet eingeführt. Die Lufthansa denke auch über eine Kombination von Verbindungen mit Mobilfunkbodenstationen und Satellitenzugang nach.

Geplant sind nach früheren Aussagen 5 bis 50 MBit/s im Download und 1 MBit/s im Upload über WLAN. Flynet wird zusammen mit Panasonic Avionics über ein satellitengestütztes Breitbandsystem aufgebaut. Auch Datenkommunikation nach den Mobilfunkstandards GSM und GPRS soll im Flug möglich sein. Telefonie will der Konzern in der Kabine aus Ruhegründen aber blockieren.

Im Dezember 2006 hatte die Lufthansa ihr Internetangebot im Flugzeug nach knapp drei Jahren eingestellt, weil der Betreiber Connexion by Boeing den Betrieb beendet hatte. Monatlich waren bei Lufthansa zuletzt rund 30.000 Internetnutzer an Bord aktiv, so das Unternehmen. Zuletzt verfügte Lufthansa über 69 Langstreckenflugzeuge, die für Flynet ausgestattet waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bouncy 15. Nov 2010

"Flugmodus" ist eben nicht "Funkstille", da bleiben meist weiterhin alle...

ichda. 15. Nov 2010

Baumschmuser brauch sowieso keiner mehr. Also lieber mal kein WOW im FLugzeug. LOL...

noreply 15. Nov 2010

In ICEs gibt es Ruhezonen, wo Handy verboten ist. War sehr angenehm, daß nicht ständig...

mhh... 15. Nov 2010

Fast alle Flugzeuge fliegen Fly by Wire, die wenigstens haben noch mechanische Backup...

afri_cola 14. Nov 2010

bei meiner neuen firma scheinen kosten auch keine rolle zu spielen... insofern - ob ER...


Folgen Sie uns
       


Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

    •  /