• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia

Tegra-Absatz wird rasant steigen

Nvidia erwartet ein starkes Umsatzwachstum durch seinen neuen Tegra-Prozessor für Smartphones und Tablets. Nach Verlusten im zweiten Quartal machte der Grafikchiphersteller jetzt wieder einen Gewinn. Und der Ausblick war optimistisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernchef Jen-Hsun Huang
Konzernchef Jen-Hsun Huang

Nvidia hat in seinem dritten Quartal einen Gewinnrückgang auf 84,9 Millionen US-Dollar (15 Cent pro Aktie) hinnehmen müssen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn nach Unternehmensangaben bei 107,6 Millionen US-Dollar (19 Cent pro Aktie). Die Analysten hatten jedoch nur einen Gewinn von 14 Cent pro Aktie erwartet. Der Umsatz sank um 6,6 Prozent auf 843,9 Millionen US-Dollar. Im zweiten Quartal 2010 hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 141 Millionen US-Dollar erlitten.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Für das laufende vierte Quartal erwartet das Unternehmen jedoch ein starkes Umsatzwachstum im Bereich von 869,2 Millionen US-Dollar bis 886,1 Millionen US-Dollar. Die Analysten hatten nur 866,1 Millionen US-Dollar prognostiziert. "Wir haben die Kurve gekriegt", sagte Konzernchef Jen-Hsun Huang.

Nvidia-Finanzchef David White erklärte, dass sich die Marktbedingungen seit dem zweiten Quartal 2010 verbessert hätten. Das Unternehmen sei mit konkurrenzfähigen neuen Produkten in die wettbewerbsintensive Feiertagssaison gestartet.

Mit der Tegra-Prozessorserie will Nvidia bei Tablets und Smartphones stärker werden. Dabei handelt es sich um ARM-SoCs mit Nvidia-Grafik. Im Mediaplayer Zune von Microsoft findet sich ein Tegra, und bald soll es viele Smartphones damit geben, hofft Nvidia. Huang sagte, er erwarte ein dramatisches Umsatzwachstum für den Tegra im ersten Quartal 2011, wenn Produkte mit Googles neuem Betriebssystem erscheinen. "Wenn Sie ihn in Zukunft sehen, werden sie mehr als begeistert sein", sagte Huang.

Der Tegra werde in einigen Android-Tablets laufen, sagte Huang dem US-Branchendienst Cnet. Die Tablets würden aber einige Monate später kommen, weil sich Nvidia, Google und die Tablet-Hersteller die nötige Zeit nehmen würden, um wirklich mit dem iPad konkurrieren zu können. "Sie können da nicht einfach mit einem weiteren Produkt kommen", sagte er. "Sehen sie sich das Samsung Galaxy Tab an. Es ist ein Tablet, das ein Mobiltelefonbetriebssystem auf einem großen Display nutzt. Ein Tablet ist aber kein großes Telefon." [von Achim Sawall und Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Trollversteher 12. Nov 2010

Ja, is ja auch nicht so wild, wollt's nur nochmal anmerken ;)

Trollversteher 12. Nov 2010

Also mal abgesehen von dem tatsächlich etwas seltsam positionierten HDMI-port (aber wie...

DinoDino 12. Nov 2010

Sind aber auch vollkommen selbst schuld. Meiner meinung nach ist ATI bzw AMD an denen...

oxygen 12. Nov 2010

Ja, gut, stimmt, hatte das nur kurz überflogen, weil ich den Artikel schon auf engadget...

%username% 12. Nov 2010

ja nur nicht soviele... :> (leider)


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /