Epson

Multifunktionsdrucker mit schneller Fotoausgabe

Epson hat mit dem Stylus Photo PX660 ein Multifunktionsgerät mit Tintentrahldrucker auf den Markt gebracht, das vor allen für Fotofreunde interessant sein soll. Ein Bild in 10 x 15 cm soll in rund 12 Sekunden ausgedruckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Epson: Multifunktionsdrucker mit schneller Fotoausgabe

Der Epson Stylus Photo PX660 arbeitet mit einer Druckauflösung von hochgerechnet 5.760 x 1.440 dpi und soll im Textdruck bis zu 37 A4-Seiten pro Minute ausgeben können. Ein Foto mit den typischen Maßen von 10 x 15 cm soll hingegen in 12 Sekunden vorliegen. Der Scanner erreicht eine Auflösung von 1.200 x 2.400 dpi.

  • Epson Stylus Photo PX660
  • Epson Stylus Photo PX660
  • Epson Stylus Photo PX660
Epson Stylus Photo PX660
Stellenmarkt
  1. IT-Berater (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt, München
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in - Automatisierung von Produktionsmaschinen
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
Detailsuche

Über eine 6,3 cm große, berührempfindliche Oberfläche samt Farbdisplay kann das Gerät auch ohne PC bedient werden. Neben Papier lassen sich auch bedruckbare CDs und DVDs einschieben und verzieren. Außer einem USB-Anschluss für den Rechner ist ein zweiter für Digitalkameras eingebaut, die das Pictbridge-Druckverfahren beherrschen. Außerdem sind Speicherkartenschächte vorhanden. So lassen sich unabhängig vom PC Fotos drucken.

Im Lieferumfang ist die Windows-Texterkennungssoftware Abbyy Finereader 9.0 Sprint enthalten. Für Mac OS X wird Abbyy Finereader 8.0 Sprint beigelegt.

Der Epson Stylus Photo PX660 misst 451 x 386 x 195 mm und wird mit Treibern für Windows (ab XP) und Mac OS X ausgeliefert. Das Multifunktionsgerät soll zum Preis von rund 130 Euro ab sofort verfügbar sein. Die sechs Einzeltinten sind in zwei Varianten mit einem Volumen von 7,4 ml und 11 ml erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

  2. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Deutsche Bahn: ICE 3 Neo startet mit mehr Platz und besserem Empfang
    Deutsche Bahn
    ICE 3 Neo startet mit mehr Platz und besserem Empfang

    Die neueste Version des Klassikers ICE 3 der Deutschen Bahn ging in Frankfurt auf die erste planmäßige Fahrt. Die Verbesserungen stecken im Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /