Abo
  • Services:
Anzeige
Instapaper: Offline-Webseitenleser mit Sonnenuntergangsschaltung

Instapaper

Offline-Webseitenleser mit Sonnenuntergangsschaltung

Die iOS-Anwendung Instapaper ist in der neuen Version 2.3 erschienen, die nicht nur optische Überarbeitungen erfahren hat, sondern auch lesefreundlicher geworden ist. In der Nacht schaltet das Display nun automatisch auf einen schwarzen Hintergrund, um den Anwender nicht zu blenden. Den Zeitpunkt des Sonnenuntergangs ermittelt die App über die Ortsbestimmung der Apple-Geräte.

Instapaper ist eine "Später-lesen-Anwendung". Wer beim Websurfen interessante Artikel findet, die aber aus Zeitgründen nicht gleich gelesen werden können, speichert sie mit einem Bookmarklet im Browser in das individuelle Instapaper-Konto. Dort wird der Text von allen Layoutelementen befreit gespeichert - ideal für die kleinen Displays der iPhones. Auf dem iPad läuft Instapaper ebenfalls und nutzt dort die Bildschirmfläche voll aus.

Anzeige
  • Instapaper - Fortschritts- und Textlängenmarkierung
  • Instapaper auf dem iPad
  • Instapaper - Optionen
  • Instapaper - Nachtmodus
  • Instapaper - automatischer Nachtmodus
  • Neuer Bookmark-Modus im Mobile Safari
Instapaper - Fortschritts- und Textlängenmarkierung

In der neuen Version 2.3 von Instapaper zeigen in der Artikelübersicht kleine Fortschrittsmarkierungen, wie weit der Anwender schon im Text vorangekommen ist und wie lang der Text insgesamt ist. Ähnlich arbeitet auch der Amazon Kindle. Auf dem iPad wird in der Übersicht ein größerer Textausschnitt gezeigt als bislang.

Der "Dark Mode", mit dem Instapaper die Textdarstellung invertiert, wurde um einen Automatikmodus erweitert. Der schaltet um, sobald die Sonne untergegangen ist. Damit diese Funktion weltweit und zu jeder Jahreszeit funktioniert, wird das GPS im iPhone und im iPad angezapft und eine Ortsdatenbank konsultiert, um den richtigen Zeitpunkt zu errechnen.

Außerdem kam eine neue Funktion dazu, um Instapaper neue Seiten aus dem iOS-Safari hinzuzufügen. Setzt der Anwender einfach ein "i" vor die http://-Adresse, wird automatisch Instapaper geöffnet und der Download der Seite angeboten. Mittlerweile unterstützen über 130 Anwendungen den direkten Export ihrer Inhalte zu Instapaper.

Instapaper Pro kostet im App Store 3,99 Euro. Die kostenlose Version unterstützt das iPad nicht und bietet auch auf dem iPhone nur einen minimalen Funktionsumfang. Eine Tabelle auf der Entwicklerwebsite verdeutlicht die Unterschiede.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 25. Nov 2010

Du meinst der Day Star, ein Stern so groß, daß er selbst die Neonröhren im Terminalraum...

JoMan 12. Nov 2010

Was spielt das für eine Rolle?

Replay 12. Nov 2010

So mache ich das, da man bei iCabMobile ein Lesezeichen auch als Offline-Lesezeichen...

TomTomTomTomTom... 12. Nov 2010

Habe damals beide getestet. Readitlater macht einen besseren eindruck, weil ich alles...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau und Colmar


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       

  1. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  2. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  3. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  4. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  5. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  6. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  7. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  8. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  9. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  10. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    ArcherV | 06:57

  2. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    Wurzelgnom | 06:54

  3. Echtzeit Strategie ist wohl entgültig tot

    gokzilla | 06:52

  4. Re: Schließung des Forums

    AllDayPiano | 06:43

  5. Anonymous, bitte helft mir

    Torf | 06:36


  1. 06:37

  2. 06:27

  3. 00:27

  4. 18:27

  5. 18:09

  6. 18:04

  7. 16:27

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel