Abo
  • Services:
Anzeige
Opposition: "E-Personalausweis nach AusweisApp-Hack sofort stoppen"

Opposition

"E-Personalausweis nach AusweisApp-Hack sofort stoppen"

Erst erwiesen sich die Basislesegeräte ohne eigene Tastatur als unsicher, nun wurde die AusweisApp gehackt. Jan Korte fordert deshalb, das ganze Projekt E-Personalausweis sofort zu beenden.

Der Innenexperte der Linken, Jan Korte, forderte nach dem Hack der AusweisApp heute das Bundesinnenministerium und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf, "die Ausgabe der neuen Ausweise umgehend zu stoppen".

Anzeige

Wer noch gültige Ausweisdokumente habe, sollte aus Sicherheitsgründen von der Beantragung des "Pfusch-Persos" absehen. "Durch das gefährliche Experiment einer Kombination von Pflichtdokumenten mit unsicheren Identitätsschlüsseln für Internet und E-Government werden alle Bürger zu Versuchskaninchen", sagte Korte.

Die AusweisApp, zuvor Bürgerclient genannt, ist die Anwendungssoftware für den Ausweis, die eine verschlüsselte Verbindung zwischen dem neuen Personalausweis und dem eID-Server herstellt und die Zertifikats- und Authentizitätsprüfung vornimmt. Die AusweisApp muss auf dem Computer installiert werden, wenn der Anwender den E-Ausweis online nutzen will. Die AusweisApp, die das Bundesinnenministerium seit kurzem für den neuen E-Personalausweis zum Download anbietet, hatte eine Sicherheitslücke. Die AusweisApp holt sich ihre Updates von einem per SSL gesicherten Server und überprüft, ob ein gültiges SSL-Zertifikat vorliegt, aber nicht, ob dieses auch zum Server passt. Um das auszunutzen, müsste ein Angreifer den Client auf einen anderen Server lenken, beispielsweise über einen manipulierten DNS-Server. Der Fehler ist für die Entwickler der AusweisApp jedoch leicht zu korrigieren. "Die beteiligten Firmen Openlimit, Signcubes und Siemens IT Solutions and Services werden in Kürze eine neue Version der Software bereitstellen, die die Schwachstelle beseitigt", hatte das BSI mitgeteilt. FDP-Fraktionssprecher Marc Jungnickel hatte erklärt, die Auslieferung der wenigen ersten Ausweise beginne "erst dieser Tage, so dass bislang kein Schaden entstehen konnte".

Doch das reicht für Korte nicht aus: "Da die Technik ganz offensichtlich nicht ausgereift ist, ist die übereilte Einführung des elektronischen Personalausweises fahrlässig und geht auf die Kappe des Bundesinnenministers." Erst hätten sich die bislang verfügbaren Lesegeräte als unsicher erwiesen und jetzt auch die nötige Onlinesoftware. Tests des Chaos Computer Clubs und des ARD-Magazins Plusminus hatten ergeben, dass die Basislesegeräte ohne eigene Tastatur, die die Bundesregierung ausgeben wird, keinen Schutz bieten, wenn der Computer des Anwenders durch einen Keylogger verseucht ist.


eye home zur Startseite
Christian Voigt 01. Dez 2010

Sagst Du so lange bis Du dich mal irgendwo bewirbst und abgelehnt wirst weil du dich zu...

KaputtLacher 18. Nov 2010

@Chrissie Also meine Wenigkeit würde sich sehr über Leute kaputt lachen, die neben mir...

meshuggah 14. Nov 2010

@Blödsinnskommando: Das "Anti" musst Du Dir erst verdienen!

Nörgler 12. Nov 2010

Das Konzept besteht doch nicht nur aus Ausweis und AusweisApp. An die Daten aus dem...

Nörgler 12. Nov 2010

Die AusweisApp gibt's prinzipiell für Windows, Linux und Mac, ist ja auch in Java...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PROMETEC GmbH, Aachen
  2. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Kermi GmbH, Plattling


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 199€

Folgen Sie uns
       


  1. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  2. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  3. Qualcomm

    5G-Referenz-Smartphone gezeigt

  4. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  5. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  6. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  7. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  8. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  9. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  10. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: So sieht das Ende aus

    Dangerzone94 | 14:59

  2. Lösungen für Problem, die es nicht gibt

    Der Rechthaber | 14:58

  3. Re: Halten wir fest

    dsleecher | 14:58

  4. Re: Woran liegt das wohl...

    PiranhA | 14:56

  5. Re: Präzedenzfall überfällig

    mekkv2 | 14:56


  1. 15:00

  2. 14:31

  3. 14:16

  4. 14:00

  5. 12:56

  6. 12:01

  7. 11:48

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel