Abo
  • Services:
Anzeige
Getac S400: Semi-Rugged-Notebook arbeitet bei -15 Grad Celsius

Getac S400

Semi-Rugged-Notebook arbeitet bei -15 Grad Celsius

Das S400 ist ein 14-Zoll-Notebook von Getac für den rauen Außendienst. Mit einigen Optionen kann das Geschäftskundennotebook im Winter eingesetzt werden und das Display kann auch bei starker Sonneneinstrahlung noch abgelesen werden.

Getacs S400 kann mit einigen Optionen für viele Wettersituationen vorbereitet werden. Ein Niedrigtemperaturmodul sorgt dafür, dass das robuste Notebook auch bei Minustemperaturen noch funktioniert. Getac gibt einen Temperaturbereich von -15 bis +45 Grad Celsius an, die Festplatte wird bei Bedarf beheizt. Außerdem hat das S400 dann einen Niedrigtemperaturakku. Ohne das Modul und den Akku kann das Notebook nur in einem Bereich von 0 bis 45 Grad benutzt werden, was immer noch mehr ist als bei den meisten anderen Notebooks.

Anzeige
  • Getac S400
Getac S400

Wer viel unter der Sonne arbeitet, der kann ein optionales Outdoordisplay ordern. Es soll eine Helligkeit von bis zu 700 Candela pro Quadratmeter bieten. Die Displayauflösung beträgt 1.366 x 768 Pixel, mit einem für diese Art von Gerät ungewöhnlichen Seitenverhältnis von 16:9.

Das S400 gehört zu den Semi-Rugged-Notebooks. Es kann also in Grenzen mit Stößen und Vibrationen umgehen, ist vor Spritzwasser geschützt und hat abgedichtete Anschlüsse. Auch eine Luftfeuchtigkeit von bis zu 95 Prozent soll dem Notebook nichts ausmachen, solange kein Wasser kondensiert.

Das Hardwareinnenleben besteht aus einem Core-i-Prozessor, mindestens 2 GByte RAM und einer 320 GByte fassenden Festplatte. Eine SSD gibt es als Option. Außerdem steckt Intels 6200er WLAN-Karte im System (802.11a/b/g/n) und Qualcomms Gobi-2000-Modem (CDMA und W-CDMA, GPS) ist zumindest als Option verfügbar.

Bei den Anschlüssen finden sich auch einige für industrielle Anwendungen wichtige Legacy-Schnittstellen. Dazu gehören unter anderem ein serieller Port und ein Cardbus-Steckplatz. Außerdem ist das Notebook in der Lage, Kontakt mit einer Dockingstation aufzunehmen.

Das Gewicht variiert je nach Ausstattung. Die leichteste Variante wiegt 2,9 kg und kann auf bis zu 3,2 kg steigen. Wer den sonnenlichttauglichen Bildschirm haben will, muss noch einmal 200 Gramm drauflegen.

In der Grundausstattung soll das Notebook etwa 1.600 Euro kosten. Preise für die Optionen nennt Getac nicht. Als Betriebssystem kommt Windows 7 Professional zum Einsatz.

Weitere Informationen gibt es im Datenblatt des S400.


eye home zur Startseite
Apple is... 12. Nov 2010

Es ist immer wieder interessant, feststellen zu können, wie minderbemittelt Appleuser...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Ratbacher GmbH, Augsburg
  4. DPD Deutschland GmbH, Großostheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Und wenn selbst die hippste App nicht mehr hilft,

    wo.ist.der... | 03:52

  2. Re: Ob das auch für Windows 10 Updates auf eine...

    ve2000 | 03:26

  3. Re: Hoffentlich wieder ein Anno, und kein Murks...

    Sharra | 01:57

  4. Re: Geht es dabei nur um Win8 auf Win 10?

    ve2000 | 01:45

  5. Re: Nachtrag

    ChMu | 01:43


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel