Homefront angespielt

Angriff auf Amerika

Militärzentralen oder Raketensilos hat jeder Actionspieler schon dutzendfach gegen Feinde verteidigt - aber wie viele schwangere Frauen? Mit derlei emotionalen Kunstgriffen möchte Homefront das Publikum in seinen Bann ziehen. Im Videointerview spricht einer der Entwickler über die Entstehung des Ego-Shooters.

Artikel veröffentlicht am ,
Homefront angespielt: Angriff auf Amerika

Wer erinnert sich noch an den Anfang von Half-Life, wo der Spieler in einer langen Fahrt durch Canyons und Labore in die Forschungsstation Black Mesa reist? Auf den ersten Blick erinnert der Anfang der Szenen aus Homefront, die Golem.de zusammen mit Jeremy Greiner vom Entwickler Kaos Studios anspielen konnte, an den Valve-Klassiker: Ganz langsam rollt der Spieler in einem Gefängnisbus durch eine besetzte Stadt.

Inhalt:
  1. Homefront angespielt: Angriff auf Amerika
  2. Das echte Amerika

Am Straßenrand ist die Hölle los: Nordkoreanische Besatzer verprügeln Zivilisten und schrecken nicht mal davor zurück, Eltern vor den Augen ihres weinenden Kindes zu erschießen. Der Schrecken nimmt scheinbar kein Ende, bis aus einer Seitenstraße mit Vollgas ein Truck angerast kommt und in den Transporter mit Spieler an Bord knallt - eine Befreiungsaktion der nordamerikanischen Rebellenarmee.

  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
  • Homefront
Homefront

Wenige Augenblicke später hat der Spieler eine Waffe in der Hand. Die braucht er auch: In Homefront, das im Jahr 2027 spielt, ist der nordkoreanischen Volksarmee - in der wirklichen Welt mit 1,2 Millionen aktiven Soldaten die viertgrößte Armee - eine Invasion auf dem Heimatboden der USA gelungen. Spieler kämpfen erst in einer kleinen Siedlung in Colorado, später auch in größeren Städten wie San Francisco gegen die brutal auftretenden Gruppen. Und zwar immer in der Rolle des Underdog, wie Jeremy Greiner betont: "Selbst nach einer erfolgreichen Schlacht ist man kein Held, sondern hat es immer noch mit einer riesigen Übermacht zu tun."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Das echte Amerika 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /