Abo
  • Services:
Anzeige
Java Virtual Machine: Oracle verdeutlicht Verkaufsstrategie

Java Virtual Machine

Oracle verdeutlicht Verkaufsstrategie

Oracle hat seine Strategie zur Java-Virtual-Machine nochmals verdeutlicht. Es werde sich nichts an der auf der Java-One-Konferenz veröffentlichten Roadmap ändern. Die Äußerungen seines Vize Adam Messinger auf der QCon in San Francisco seien missverstanden worden.

Messinger hatte auf der QCon von einer kostenpflichtigen Premium-Version der Java Virtual Machine gesprochen. Henrik Ståhl, Chef der Java Platform Group bei Oracle, stellte in seinem Blog noch einmal klar, dass es sich bei dem Premiumangebot um die Produkte Sun Java for Business und Oracles JRockit Mission Control, JRockit Real Time und JRockit Virtual Edition handelt.

Anzeige

Nach wie vor sollen die virtuellen Maschinen JRockit und Hotspot miteinander verschmolzen werden. Das werde aber mehrere Jahre dauern, so Ståhl. Der Code der daraus entstehenden JavaVM soll nach und nach in das quelloffene OpenJDK-Projekt fließen.


eye home zur Startseite
RioDerReisser 18. Nov 2010

Der "Garbage Collector" egal ob java, .NET etc. ist eine echt dumme Erfindung. Er...

javarer 11. Nov 2010

prolog wird auch interpretiert und nichtmahlt erst vom vorcompilierten bytecode ... der...

IrgendeinNutzer 11. Nov 2010

LOL xD

DerBerater 11. Nov 2010

Habe ich ja im letzten Thread gesagt, aber ne, da mussten ja alle wie Wild meckern.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. dbh Logistics IT AG, Bremen
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. 149,99€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Guter Trend auf Golem

    FreiGeistler | 01:09

  2. Re: Leider verpennt

    quineloe | 01:06

  3. Re: "Es sei nicht einzusehen, dass Netflix an die...

    Der Held vom... | 01:00

  4. Re: Gefunden...

    FreiGeistler | 00:20

  5. Re: Asse 2.0

    FreiGeistler | 00:10


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel