• IT-Karriere:
  • Services:

Roadmap für Prozessoren

AMD im Jahr 2012 mit bis zu 20 Kernen pro CPU

Nach seinem jährlichen Analystentreffen hat AMD nun detaillierte Roadmaps zu künftigen Prozessoren vorgelegt. Die Integration von CPU und GPU ist vollzogen, die ersten APU genannten Chips werden bereits ausgeliefert. Bei den Servern will AMD bis 2012 bis zu 20 Cores anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Roadmap für Prozessoren: AMD im Jahr 2012 mit bis zu 20 Kernen pro CPU

Der jährliche "Financial Analyst Day" ist bei AMD einer der wichtigsten Termine im Kalender, und inzwischen gibt es auf der zugehörigen Webseite auch alle Präsentationen. In den sogenannten "Breakout Sessions" gewährt AMD den Finanzauguren bisweilen auch detailliertere Einblicke in die Produktstrategie als bei den live übertragenen Präsentationen.

Inhalt:
  1. Roadmap für Prozessoren: AMD im Jahr 2012 mit bis zu 20 Kernen pro CPU
  2. Opterons bleiben bei 32 Nanometern

Das Jahr 2010 ist aus Sicht der Prozessorroadmap bereits abgehakt, auch wenn finanziell die ersten "Accelerated Processing Units" (APU) noch im vierten Quartal 2010 zum Umsatz beitragen sollen, wie AMDs CEO Dirk Meyer betonte. Wie sein Vize Rick Bergman im Anschluss betonte, werden diese Prozessoren mit den Codenamen "Ontario" und "Zacate" seit der laufenden Woche an PC-Hersteller ausgeliefert.

  • Notebook-APUs mit 28 nm ab 2012
  • Schon 2012 kommt die zweite Bulldozer-Generation.
  • Opterons bleiben bis 2012 bei 32 Nanometern.
Notebook-APUs mit 28 nm ab 2012

AMD hatte diese Prozessoren mit integriertem Grafikkern und der Architektur Bobcat bereits mehrfach vorgeführt, Anfang 2011 sollen Notebooks damit ausgeliefert werden. Für die besonders sparsamen Varianten - es gibt die APUs auch mit nur einem Kern - hat AMD gleich eine neue Gerätekategorie erfunden, das "HD Netbook". Der Chiphersteller spielt damit darauf an, dass Intels aktuelle Atoms mit ihrem Grafikkern keine Full-HD-Videos wiedergeben können, sondern dafür auf Zusatzchips angewiesen sind.

Erst 2012 soll dann die zweite der beiden grundlegenden Architekturen, Bulldozer, in Notebooks einziehen. Dafür sind bei "Trinity" dann zwei bis vier CPU-Kerne sowie eine DirectX-11-GPU geplant. Für günstigere Note- und Netbooks ist dann mit "Krishna" und "Wichita" das nächste Bobcat-Design vorgesehen, wobei erstmals bei dieser Architektur auch Quad-Cores geplant sind. Diese beiden APUs will AMD dann bereits mit 28 Nanometern Strukturbreite herstellen. 2011 werden noch parallel 32 Nanometer (bei Globalfoundries) und 40 Nanometer (bei TSMC) für die Notebook-APUs eingesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Opterons bleiben bei 32 Nanometern 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Medieval Dynasty Deluxe Edition für 19,99€, 1954 Alcatraz für 0,99€, Milanoir für 5...
  2. 17,49€
  3. 6,99€

Trollversteher 13. Nov 2010

Unsinn. Schau dir das menschliche Gehirn an: Eine massiv parallele Struktur in der die...

Trollversteher 12. Nov 2010

Ja, wobei die x86er ja schon immer ziemlich überladen waren, was den Befehlssatz...

Dr. Allwissend 12. Nov 2010

Das ist nicht ganz korrekt. In nicht-strikten Sprachen tritt etwas auf, das unter...

bruschx 12. Nov 2010

Controlling

Niemand110 11. Nov 2010

Au weia, bist du nicht in der lage den Vertipper zu erkennen? Immer diese Hauptschüler...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /