Abo
  • Services:
Anzeige
Telefónica O2: iPhone-Start war erfolgreichste Produkteinführung (Update)

Telefónica O2

iPhone-Start war erfolgreichste Produkteinführung (Update)

Kein Produktstart verlief für den Mobilfunkbetreiber O2 Germany bislang so erfolgreich wie der Verkaufsbeginn des iPhone 4. Jetzt will die Telefónica-Tochter näher an die beiden Marktführer Vodafone und T-Mobile "heranrücken".

Der Start des iPhone 4 Ende Oktober 2010 war die bisher erfolgreichste Produkteinführung bei dem deutschen Mobilfunkbetreiber O2. Das gab Telefónica O2 Germany heute bei der Vorlage seiner Quartalszahlen bekannt. Mit neuen Produkten "wie dem iPhone, Nokia N8 und HTC HD7 werden wir in den nächsten Monaten unsere Kundenbasis deutlich erweitern und näher an die beiden Marktführer heranrücken", sagte Firmenchef René Schuster.

Anzeige

O2 bietet das iPhone 4 seit dem 27. Oktober 2010 ohne Vertrag und Netlock in Deutschland an. Außerdem kann das iPhone 4 bei dem Netzbetreiber mit einem zinslosen Ratenkreditvertrag gekauft werden.

Telefónica O2 Germany hat im dritten Quartal 2010 einen konsolidierten operativen Gewinn (Adjusted OIBDA) von 302,9 Millionen Euro gemacht, ein Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Andere Angaben zum Gewinn macht die deutsche Telefónica-Tochter nicht. Das Unternehmen, zu dem seit dem 16. Februar 2010 der DSL-Anbieter Hansenet gehört, erwirtschaftete im Zeitraum von Juli bis September 2010 einen Umsatz von 1,24 Milliarden Euro. Organisch wuchs der Umsatz bei Telefónica O2 Germany gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent. Der Mobilfunk-Serviceumsatz stieg um 3,6 Prozent. Im Mobilfunkbereich konnte Telefónica O2 388.000 Neukunden gewinnen und zählt damit insgesamt 16,6 Millionen Kunden.

Der spanische Konzern hatte im November 2009 Hansenet für 900 Millionen Euro von der Telecom Italia gekauft. Am 8. Oktober 2010 kündigte das Unternehmen an, dass die Mitarbeiterzahl um rund 1.100 reduziert werde. Von dem Abbau ist auch O2 Germany betroffen.

Nachtrag vom 11. November 2010, 12:18 Uhr

Der spanische Mutterkonzern Telefónica erzielte im dritten Quartal einen Gewinn von 5,06 Milliarden Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 1,88 Milliarden Euro. Die Analysten hatten einen Gewinn von 5,45 Milliarden Euro prognostiziert. Der Umsatz stieg auf 15,23 Milliarden Euro, nach 14,2 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Grund für die starke Zunahme war die Übernahme der Mehrheit an dem brasilianischen Mobilfunkbetreiber Vivo Participacoes von dem früheren Joint-Venture-Partner Portugal Telecom. Vivo Participacoes ist Marktführer in Brasilien.


eye home zur Startseite
ikepu 22. Feb 2011

Also im Gegensatz zu früheren Erfahrungen bei anderen Netzbetreibern habe ich aktuell bei...

Freiheit statt... 12. Nov 2010

*beeep* Falsch! Xerox hat es im 'Star' bereits Jahre vor Apples Lisa auf den Markt...

MacLover 12. Nov 2010

http://www.shasam.net/home/2010/5/16/the-honeymoon-is-over-or-why-i-went-back-to-the...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. ARRK ENGINEERING, München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Billgphones tuns auch!

    AndreasOZ | 02:11

  2. ich finde das iPhone überteuert

    AndreasOZ | 02:04

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    gogolm | 01:55

  4. Typisch Deutsch

    tg-- | 01:24

  5. Re: Frauenfußball dabei?

    TarikVaineTree | 01:21


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel