Abo
  • Services:

Gehaltserhöhung

Google feuert Presseinformanten

Laut einem Bericht des US-Fernsehsenders CNN hat Google einen Mitarbeiter entlassen, der den Medien ein internes Rundschreiben weitergeleitet hat. Der Anlass war erfreulich: eine konzernweite Gehaltserhöhung.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Beschäftigte in Australien
Google-Beschäftigte in Australien

Google hat den Mitarbeiter entlassen, der in dieser Woche ein Rundschreiben zu einer Gehaltserhöhung im gesamten Unternehmen an die Presse weitergeleitet hat. Das berichtet die Finanznachrichtenplattform des US-Fernsehsenders CNN, CNNMoney, unter Berufung auf mehrere ungenannte Quellen. "Innerhalb weniger Stunden hat Google den Beschäftigten mitgeteilt, dass der Informant gefunden und gekündigt worden sei", will CNNMoney erfahren haben. Google hat einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt am Main
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Der Entlassene hatte die E-Mail an das Wall Street Journal, den Business Insider, das Magazin Fortune und andere Medien geschickt. Firmenchef Eric Schmidt hatte in dem Rundbrief bekanntgegeben, dass die weltweit circa 23.300 Beschäftigten bei Google ab Januar 2011 eine Bonuszahlung von 1.000 US-Dollar und 10 Prozent mehr Monatsgehalt bekommen. "Wettbewerbsfähige Vergütungspläne" seien "wichtig für die Zukunft eines Unternehmens", hieß es zur Begründung.

Die besten Mitarbeiter der Welt

"Aus Googlegeist und anderen Studien haben wir entnommen, dass für Euch das Gehalt wichtiger ist als jeder andere Teil der Vergütung (Boni und Optionen). Deswegen überführen wir einen Teil der Boni in das Monatsgehalt. Das ist damit ab jetzt sicheres Geld, das mit jedem Gehaltsscheck reinkommt."

Im Namen des gesamten Managementteams erklärte Schmidt: "Wir glauben, dass wir die besten Mitarbeiter der Welt haben. Die klügste und leistungsfähigste Gruppe dieser Größe, die je zusammengebracht wurde." Darum freue er sich jeden Tag darauf, zur Arbeit zu kommen, schrieb Schmidt weiter. "Und ich bin sicher, euch geht es genauso."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 5,55€
  3. 4,99€

Azz 11. Nov 2010

Ooops, my bad! Asche über meinen Hintern.

Talibanese 11. Nov 2010

Einfach vom Firmenaccount weitergeleitet. Also wirklich. Das weiss man doch, dass das...

Blubsi 11. Nov 2010

Gebe Dir Recht, als ich von der Kündigung las habe ich das gleiche gedacht. Dazu kommt...

Käuzchen 11. Nov 2010

Daher immer schön das Mailprogramm schließen und den Rechner sperren, wenn es in die...

Stimmt 11. Nov 2010

... aha ...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /