Abo
  • Services:

Bittorrent

Ehemaliger DivX-Mitarbeiter soll helfen

Bittorrent Inc. hat einen neuen Chefstrategen. Shahi Ghanem war zuvor unter anderem als Präsident von DivX Inc. an dessen Aufbau, der Finanzierung und der Herstellung von Kontakten zur Filmindustrie beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bittorrent: Ehemaliger DivX-Mitarbeiter soll helfen

Bittorrent will DivX nacheifern und die eigene Peer-to-Peer-Technik für die Verbreitung von verschiedenen Inhalten und als professionelle Distributionsplattform für unabhängige Musiker und Filmschaffende etablieren. Seit kurzem versucht Bittorrent auch, Softwareentwickler dazu zu bewegen, den Bittorrent-Client µTorrent mit HTML- und Javascript-basierten Apps um neue Inhalte und Dienste zu erweitern. Auch mehr Unterhaltungselektronikhersteller will das Bittorrent-Team zur Zusammenarbeit bewegen.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Laut Bittorrent-Chef Eric Klinker soll Shahi Ghanem nun dabei helfen, diese Strategie zu beschleunigen, umfangreiche Werbemaßnahmen vorzunehmen und seine Erfahrungen und Kontakte aus seiner Zeit bei DivX einzubringen. Ghanem war Bittorrent zufolge bei DivX entscheidend an Verträgen zwischen DivX und mehreren großen Hollywoodstudios, allen großen Chipherstellern und Unterhaltungselektronikherstellern beteiligt.

DivX ist im Bereich Videokompression und Videodistribution in Computern, Smartphones, Tablets, Spielekonsolen und Unterhaltungselektronik vom DVD-Player bis zum Fernseher vertreten, Bittorrent hat dahin noch einen weiten Weg.

Ghanem war zudem Chef einiger Startups im Bereich digitale Medien - darunter STL, das Frauen-Gesundheitsportal EmpowHER und das Onlinewerbungs- und Social-Media-Unternehmen Brickfish.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 83,90€ + Versand
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Dinh 11. Nov 2010

Als Alternative kannst Du auch versuchen, den Film über einen öffentlichen Traccer wie z...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /