Abo
  • Services:
Anzeige
Fernbedienung: Infrarotverlängerung über Funk

Fernbedienung

Infrarotverlängerung über Funk

Die Aufstellung von Heimelektronik im Wohnzimmer ist manchmal nicht mit den ästhetischen Ansprüchen aller Mitbewohner vereinbar. Durch die Infrarotfernbedienungen kann aber ein Blu-ray-Player oder eine Stereoanlage nicht einfach hinter einer Sichtblende verschwinden. Eine nachrüstbare Funklösung soll nun Abhilfe schaffen.

Marmitek hat mit dem Invisible Control4 eine Lösung entwickelt, die als universelle Empfangsbox für die Signale von Infrarotfernbedienungen dient. An den Invisible Control4 werden kabelgebundene Infrarotdioden gesteckt, die mit dem anderen Ende auf die Unterhaltungselektronik geklebt werden. So steht nur noch das Invisible Control4 sichtbar im Raum, während die anderen Geräte zum Beispiel auch in Schränken und Schubladen verstaut werden können. Der Benutzer kann seine herkömmlichen Fernbedienungen weiter einsetzen. Deren Signale werden von der Emfangsbox an die Geräte weitergeleitet.

Anzeige
  • Gigacontrol450
  • Invisible Control4
  • Gigacontrol450
  • Invisible Control4
Invisible Control4

Das Prinzip setzt immer noch eine Sichtverbindung zwischen Fernbedienung und der Invisible Control4 voraus. Mit dem Produkt Gigacontrol450 kann die Bedienung auch aus anderen Räumen erfolgen. Gigacontrol450 besteht aus zwei Geräten: einer Empfangseinheit, die in dem Raum platziert werden muss, in dem die Infrarotfernbedienungen eingesetzt werden soll, und einem Modul, das als Sender fungiert und in Sichtweite der gewünschten Geräte stehen muss. Die Kommunikation zwischen Sender und Empfänger wird über Funk erledigt. So können auch Wände und Geschosse überwunden werden.

Beide Marmitek-Geräte sollen jeweils rund 50 Euro kosten.


eye home zur Startseite
robertoo 12. Nov 2010

Ich musste über den Fernseher-Aufkleber lachen. Der Fernseher kann auch schnurlos Strom...

kaffeeröster 11. Nov 2010

Die alten Audio-Video-Funkübertragungssysteme haben meist auch einen Rückkanal für...

Lex 11. Nov 2010

Ohne Werbung machen zu wollen, die Bose Anlagen steuern schon seit Jahrzehnten beliebige...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt a. M., Zwickau, Nürnberg, Dresden
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gran Turismo Sport + Controller für 59,99€, und SanDisk Plus SSD 128 GB für 39€)
  2. (u. a. mit LG-TV-Angeboten: 55EG9A7V für 899€, OLED65B7D für 2.249€ und SJ1 Soundbar für...
  3. 277€

Folgen Sie uns
       

  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 06:22

  2. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  3. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel