Abo
  • Services:
Anzeige
Pflegeroboter: Cody wäscht bettlägerige Patienten

Pflegeroboter

Cody wäscht bettlägerige Patienten

Cody ist ein Roboter für das Gesundheitswesen. Zu seinen Aufgaben gehört, bettlägerige Patienten mit einem Waschlappen zu waschen.

Das Gesundheitswesen gilt als wichtiges Anwendungsfeld für die Robotik. Forscher des Georgia Institute of Technology haben jetzt Ernst gemacht und mit Cody einen Roboter entwickelt, der bettlägerige Patienten wäscht. Sie haben ihn kürzlich auf einer Konferenz in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh vorgestellt.

Anzeige

Torso mit Armen

Cody ist ein etwa mannshoher Roboter mit einem humanoiden Torso, an dem zwei Arme sitzen. Die Arme des Roboters verfügen über sieben Freiheitsgrade. Sie enden in einem spatenförmigen Aktor, der so beschaffen ist, dass ein Waschlappen darübergezogen werden kann. Die Handgelenke sind mit Kraft- und Drehmomentsensoren ausgestattet, die verhindern sollen, dass Cody den Patienten verletzt.

Der Körper ist an einem senkrechten Ausleger befestigt, an dem der Torso in der Höhe verstellt werden kann. Als Fahrgestell dient ein Chassis von Segway mit vier sogenannten Mecanumrädern, die ermöglichen, dass sich der Roboter in verschiedene Richtungen bewegen kann. Cody hat zwei Rechner, auf denen als Betriebssystem die Linux-Distribution Ubuntu läuft.

Cody wäscht autonom

Anstelle eines Kopfes hat Cody eine Lasereinheit, mit der er den Körper des Patienten scannt. Ein Mensch gibt dann die Areale des Körpers an, die Cody waschen soll, alles andere macht der Roboter selbstständig. Die Entwickler ließen ihn die Arme und Beine einer Testperson waschen. Wichtig war dabei, dass er zum einen nicht zu viel Druck ausübte, zum anderen aber dennoch keine Katzenwäsche durchführte.

Um das zu prüfen, befestigten die Wissenschaftler auf der Haut der Probanden blaue Kaubonbons. In fast allen Fällen (96 Prozent) schaffte es Cody, diese abzuwaschen. Technisch scheint die Roboterwäsche also kein Problem zu sein. Die Wissenschaftler merken jedoch an, dass es auf Seiten der Patienten durchaus Abneigungen dagegen geben könnte, von einem Roboter gewaschen zu werden.

Verlegenheit lindern

Es müssten deshalb bei Patienten und Pflegepersonal entsprechende Befragungen durchgeführt werden. Außerdem sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Verlegenheit zu lindern, die in einer solchen Situation entsteht. Dazu könnte beispielsweise gehören, dass der Roboter den Patienten zudeckt und nur die Gliedmaßen aufdeckt, die er gerade wäscht.


eye home zur Startseite
Tobias Claren 19. Feb 2012

Was habt ihr eigentlich gegen Roboter als Pflegekräfte? Ich meine als kompletten Ersatz...

Freitagsschreib... 12. Nov 2010

Stimmt. Weil das Unternehmen eine Erfindung gemacht hat, die den Pfleger entlastet. Und...

The Howler 12. Nov 2010

"Aw my balls" auf die Serie warte ich noch, RTL2 ist schon nah dran! :)

MM77 11. Nov 2010

Dann warte mal ab, bis es soweit ist. Ich denke, Du wirst das dann anders sehen.

design 11. Nov 2010

vollbusig wär kuhl! :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München / Ottobrunn
  2. b.power GmbH, Stuttgart
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 499,99€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Onlinehandel

    Bald keine Birkenstock-Produkte mehr bei Amazon

  2. Zeitpunkt verschoben

    Musk reduziert Erwartungen an autonomes Fahren

  3. MacOS High Sierra

    Grafikleistung beim Macbook Pro bricht durch Bug ein

  4. Elektromobilität

    VW-Chef will Diesel-Steuervorteile für E-Autos streichen

  5. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  6. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur fünf Anbietern

  7. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  8. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  9. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  10. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

Jessica Barker im Interview: "Die Kriminellen sind bessere Psychologen als wir"
Jessica Barker im Interview
"Die Kriminellen sind bessere Psychologen als wir"
  1. JoltandBleed Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software
  2. IP-Kameras Wie man ein Botnetz durch die Firewall baut

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Firmenstreit Google blockiert Youtube auf Amazons Fire TV
  2. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  3. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  1. Re: Klasse Vorschlag! oder

    Epaminaidos | 08:44

  2. Re: Das wäre sehr gut

    quineloe | 08:44

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Der Held vom... | 08:44

  4. verkauft ist verkauft. Fälschung oder nicht ist egal.

    meinoriginaluse... | 08:43

  5. Lieber synthetische Kraftstoffe & Wasserstoff...

    RicoBrassers | 08:42


  1. 08:37

  2. 07:58

  3. 07:33

  4. 07:21

  5. 10:59

  6. 09:41

  7. 08:00

  8. 15:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel