Abo
  • Services:
Anzeige
Opensuse: Michael Löffler verlässt Novell

Opensuse

Michael Löffler verlässt Novell

Der Vorsitzende des Opensuse-Vorstands und Novell-Angestellte Michael Löffler wird im Dezember 2010 den Vorstand und die Firma verlassen. Er habe eine Stelle im Messemanagement gefunden, schreibt Löffler in seinem Blog. Gleichzeitig deutet er die bevorstehende Gründung einer Opensuse-Stiftung an.

Löffler hatte kurz vor der Übernahme von Suse durch Novell bei dem IT-Konzern in Nürnberg angeheuert. Bei Novell war er zunächst im Produktmarketing tätig, bevor er dem Opensuse-Projekt als Produktmanager zugeteilt wurde. Seit seiner Gründung ist er Vorsitzender des Opensuse-Vorstands. Der Rat wurde im November 2007 eingesetzt und dient als Schnittstelle zwischen der Community und Novell.

Anzeige

Löffler betont in seinem Blogeintrag, er heuere im Raum Nürnberg im Bereich Messemanagement an, weil er in diesem Bereich seine Ausbildung gemacht habe. Zudem liege ihm die Organisation und Planung besonders. Zuletzt hatte Löffler die Opensuse-Konferenz im Oktober 2010 organisiert.

Gleichzeitig hinterlässt Löffler in seinem Blogeintrag einen weiteren Hinweis zu der Gründung der seit langem geplanten unabhängigen Opensuse-Stiftung: Nach seinem Weggang benötige "der Opensuse-Vorstand einen neuen Vorsitzenden, zumindest bis zur Gründung der Opensuse-Foundation.".

Die Gründung einer Stiftung wurde bereits im Sommer 2009 konkret angedacht. Joe Brockmeier, der damalige Community-Manager bei Novell, umriss auf der Opensuse-Konferenz im November 2009 die Vorteile einer Opensuse Foundation. Opensuse könne beispielsweise Gelder von anderen Sponsoren erhalten. Zudem würde auch klar, dass Opensuse nicht von Novell kontrolliert werde.

Gerald Pfeifer, Manager bei Novell, sagte in seiner Keynote auf der letzten Opensuse-Konferenz im Oktober 2010, Novell sei ebenfalls empfänglich für die Idee einer Stiftungsgründung.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. QualityMinds GmbH, München, Nürnberg, Frankfurt am Main
  3. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  4. Continental AG, Regensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,90€
  2. 29,00€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  2. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  3. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  4. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  5. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  6. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  7. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  8. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  9. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne

  10. Mirai-Botnetz

    Drei US-Studenten bekennen sich schuldig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Kriminelle Vereinigung

    elgooG | 15:46

  2. Re: Titan V ist doch haushoch überlegen?

    dx64 | 15:44

  3. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    berritorre | 15:43

  4. Re: Infos fehlen

    Muhaha | 15:43

  5. in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    itse | 15:42


  1. 15:30

  2. 15:19

  3. 14:50

  4. 14:44

  5. 14:43

  6. 14:05

  7. 12:55

  8. 12:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel