Abo
  • Services:
Anzeige
Ersteindruck: Creatives Tablets ohne Multitouch, aber leicht und günstig

Ersteindruck

Creatives Tablets ohne Multitouch, aber leicht und günstig

In München hat Creative seine 7- und 10-Zoll-Tablets der Serie Ziio vorgestellt. Die Prototypen liefen stabil und relativ schnell, verlangen aber eine disziplinierte Bedienung. Das liegt am resistiven Touchscreen, der aber erst die kleinen Preise ermöglicht.

Die Ziio-Tablets, die Creative bereits ausführlich vorgestellt hat, sollen im Dezember 2010 auf den Markt kommen, zuerst das 7-Zoll-Modell, danach der 10-Zöller. Prototypen beider Geräte zeigte das Unternehmen nun auf einer Veranstaltung in München.

Anzeige

Schon der erste Eindruck überrascht: Die Tablets sind sehr leicht. 400 Gramm gibt Creative für das kleinere Modell an, das 10-Zoll-Tablet wiegt 650 Gramm. Bisher macht Creative noch keine Angaben zur Laufzeit oder Akkukapazität, allzu groß können die Stromspeicher angesichts des Gewichts aber nicht sein.

Schon dabei gilt es aber, wie auch beim Rest der Ausstattung, die Preise zu bedenken. Das 7-Zoll-Modell soll mit 8 GByte Speicher nur 250 Euro kosten, das 10-Zoll-Gerät mit 8 GByte 300 Euro. So günstig ist sonst noch kaum ein Tablet, vor allem nicht mit vergleichbarer Schnittstellenausstattung: Alle Ziios besitzen einen von außen zugänglichen Slot für MicroSD-Karten mit bis zu 32 GByte. Auch Mini-HDMI ist vorhanden, das kleinere Gerät kann darüber aber nur 720p ausgeben, der 10-Zöller auch 1080p. Zusätzlich gibt es noch eine Minibuchse für USB 2.0.

  • Die Stifte für die Ziios
  • Anschlüsse des Ziio 10
  • Lederhülle als Halter des 10-Zöllers
  • Das Ziio 10 als Videoplayer
  • Drahtlos an Lautsprecher
  • Anschlüsse des Ziio 7
  • Elegante Hülle
  • Spielen per Beschleunigungssensor
  • Bedienung des Ziio 7
  • Die Audio-Oberfläche
  • Alle Daten aus Creatives Produktflyer
Die Audio-Oberfläche

Das alles ist mehr als das iPad bietet, das größte Sparpotenzial hat Creative beim Touchscreen ausgeschöpft: Er arbeitet resistiv, reagiert also auf Druck. Beim Apple-Tablet ist ein kapazitives Display verbaut, das leichte Berührungen auch mehrerer Finger registriert. Von den als "Pushscreen" verschrieenen Lösungen mancher Geräte sind die Ziios aber weit entfernt.

Die Touchscreens reagieren schon auf leichten Druck, so dass auch das Anklicken von Icons oder Links im Browser mit dem Finger zuverlässig funktioniert. Für noch mehr Präzision gibt es auch einfache Plastikstifte, die den Geräten beiliegen. Creative will dafür in Zukunft auch Anwendungen für Handschrifterkennung anbieten, allerdings zuerst für asiatische Sprachen. Multitouch soll zwar auch mit dem resistiven Screen möglich sein, ist bisher jedoch nicht vorgesehen.

Erst nach dem Verkaufsstart will das Unternehmen zudem Android 2.2 anbieten, was Anfang 2011 erfolgen soll. Erst dann beherrschen die Ziios auch Flash, was mit dem bisher installierten Android 2.1 nicht angeboten wird. In Googles Android Market dürfen sich die Tablets auch vorerst nicht mit Apps versorgen, weil sie Googles Minimalanforderungen nicht erfüllen - ihnen fehlt ein GPS-Empfänger. Wie auch bei anderen Geräten erfordert das eine langwierige Einzelzertifizierung, die Creative derzeit betreibt.

Eigener Market von Creative 

eye home zur Startseite
KeyJunkie 27. Nov 2010

Geht doch nix über richtige Tastatur bei einem Handy/Computer. Thema sliden : Ich liebe...

T55 17. Nov 2010

Hmm also i woas ned aba bei den ganzen funktionen die ipad und co haben sollen muss i...

Trollversteher 11. Nov 2010

Marktanteil Pads: 95% Marktanteil MP3 Player?

udo 11. Nov 2010

Ich besitze ein Android Handy und war auf der Suche nach Apps die mir vielleicht...

Mastercontrol 11. Nov 2010

Habe ich es überlesen oder steht da nichts von einer Kamera. Also für Skype fände ich das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  3. Strautmann, Bad Laer
  4. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  2. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  3. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  4. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  5. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  6. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  7. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  8. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  9. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  10. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: XBox One X ist ein Totalflop :-)

    Dwalinn | 15:18

  2. Re: Electoral Collage

    Mingfu | 15:16

  3. Re: Sinnvolles Feature

    arthurdont | 15:16

  4. Das ist kein "Verlust von Ladeleistung"...

    arthurdont | 15:14

  5. Re: Warum Star Trek Discovery nicht so gut ankommt...

    gadthrawn | 15:14


  1. 15:20

  2. 15:08

  3. 12:20

  4. 12:01

  5. 11:52

  6. 11:49

  7. 11:39

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel