Abo
  • IT-Karriere:

UCS

Thin Client Services 3.1 bietet neuen Kernel

Univention hat Version 3.1 seiner Thin-Client-Software freigegeben. Der integrierte Linux-Kernel in Version 2.6.35 soll für eine bessere Hardwareerkennung sorgen. Zusätzlich unterstützt UCS TCS 3.1 die Darstellung auf mehreren Monitoren.

Artikel veröffentlicht am ,
UCS: Thin Client Services 3.1 bietet neuen Kernel

Die Thin Client Services (TCS) 3.1 basieren auf dem Univention Corporate Server 2.4 und sollen in der aktuellen Version fast doppelt so schnell Booten wie der Vorgänger. Thin Clients können mit UCS TCS von Compact-Flash-Karten, USB-Sticks ober über das Netzwerk gestartet werden.

  • UCS Thin Client Services 3.1
  • UCS Thin Client Services 3.1
  • UCS Thin Client Services 3.1
  • UCS Thin Client Services 3.1
  • UCS Thin Client Services 3.1
  • UCS Thin Client Services 3.1
  • UCS Thin Client Services 3.1
  • UCS Thin Client Services 3.1
  • UCS Thin Client Services 3.1
UCS Thin Client Services 3.1
Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn

UCS TCS bringen zusätzlich eine Reihe von Erweiterungen für das Managementsystem des Univention Corporate Servers mit. Die Verwendung angeschlossener Hardware kann für jeden Benutzer individuell eingerichtet werden. TCS USC stellen bei Bedarf eine Verbindung zu Microsofts Active Directory zur Verfügung und können Linux-basierte Anwendungen über einen integrierbaren Linux-Terminal-Server beziehen. Zusätzlich bieten die TCS einen einfachen Zugang zu virtuellen Desktops, die über UCS bereitgestellt werden.

UCS TCS sind als erweiterbare Komponente für die Verwaltungswerkzeuge des Linux-Serverbetriebssystems Univention Corporate Server (UCS) erhältlich. Sie kosten im Abonnement zwischen 18 und 28 Euro jährlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 449€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
    Dark Mode
    Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

    Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
    Von Mike Wobker

    1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
    2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
    3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
    2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

      •  /