Abo
  • IT-Karriere:

My 3D

Hasbro kündigt Stereoskopzusatz für iPhone und iPod an

Eher an ein Fernglas und weniger an eine 3D-Brille erinnert ein Zusatzgerät, mit dem Besitzer von iPhone und iPod in den Genuss von stereoskopischem 3D kommen können. In den USA soll My 3D Anfang 2011 für rund 30 US-Dollar auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
My 3D: Hasbro kündigt Stereoskopzusatz für iPhone und iPod an

Spielzeughersteller Hasbro hat in den USA eine Erweiterung namens My 3D für iPhone, iPad und iPod touch vorgestellt. Damit soll es möglich sein, Anwendungen wie Spiele, aber auch Filme in räumlichem 3D zu sehen. Die Apparatur erinnert an die simplen Stereoskope, die es beispielsweise in Souvenirläden gibt und bei denen der Nutzer Pappscheiben mit 3D-Fotos durchklicken kann. Anstelle der Scheiben muss der Nutzer bei My 3D sein iPhone oder iPad anbringen; laut Hasbro war Apple an der Entwicklung des Zusatzes beteiligt. Technische Details liegen nicht vor, offenbar arbeitet das Gerät mit Hilfe von einfachen optischen Filtern.

  • Hasbro My 3D
Hasbro My 3D
Stellenmarkt
  1. SBS seebauer business solutions GmbH, Weyarn
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Im App Store soll es dafür spezielle Inhalte geben, darunter auch Spiele. Außerdem soll es in Zusammenarbeit mit Dreamworks, Discovery, Sony und Imax auch Videos in 3D geben, in erster Linie wohl Trailer und Making-ofs. Außerdem sind Informationsinhalte für Touristen geplant, etwa Reiseführer. My 3D soll im Frühjahr 2010 erscheinen und rund 30 US-Dollar kosten. Hasbro Deutschland konnte im Gespräch mit Golem.de noch nicht sagen, ob der Zusatz auch hierzulande offiziell erhältlich sein wird. Noch eine weitere Frage ist offen: Wie bedient der Nutzer den Touchscreen des iPhones oder iPads, wenn es in My 3D steckt?

Einen anderen Weg in Sachen 3D geht Nintendo: Der japanische Konzern will ab Frühjahr 2011 das Handheld 3DS veröffentlichen, das stereoskopische Raumtiefe ohne einen Aufsatz zeigen kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 245,90€ + Versand
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. 469,00€

blablabla 10. Nov 2010

Daher gibt es das "Feature" auch für Iphone's und nicht für Android-Geräte, denn dort...

irata_ 10. Nov 2010

Haben die noch Restposten von ehemaligen Prototypen der VR-Konsole, die Hasbro mal in...

iPadUser 10. Nov 2010

super - den habe ich bei mir zuhause am 46 Zoll TV im Wohnzimmer angeschlossen. Dann...

DiscoVolante 10. Nov 2010

dann müsste die folie aber immernoch genau parallel zu den pixelreihen aufgeklebt werden...

Lunar 10. Nov 2010

... zweifele ich echt am Verstand von Produktdesignern.


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /