Aufgabenplanung

Wunderlist gegen das Vergessen

Der freie Taskmanager Wunderlist soll das Verwalten von To-do-Listen vereinfachen. Per Synchronisierung lassen sich die digitalen Merkzettel auf verschiedenen Rechnern auf dem gleichen Stand halten.

Artikel veröffentlicht am ,
Aufgabenplanung: Wunderlist gegen das Vergessen

Wunderlist soll mit Hilfe von To-do-Listen die Verwaltung geplanter Aufgaben vereinfachen. Die Software für das Aufgabenmanagement teilt eingetragene Aufgaben nach dem Fälligkeitsdatum ein. Zudem können Aufgaben auch in selbst erstellten Listen einsortiert werden. Wunderlist bietet auch eine eigene Suchfunktion.

  • Die Aufgabenverwaltung Wunderlist
Die Aufgabenverwaltung Wunderlist
Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Sicherheit (m/w/d)
    intersoft consulting services AG, Frankfurt am Main, Berlin, Köln, Hamburg, München
  2. IT-Administrator im Helpdesk (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
Detailsuche

Darüber hinaus lassen sich die Wunderlist-Aufgaben auch zwischen verschiedenen Rechnern synchronisieren. Dazu kann der Anwender ein kostenloses Konto bei dem Berliner Startup-Unternehmen 6Wunderkinder einrichten. Die Daten werden über SSH verschlüsselt versendet und beim Webhoster Media Tempel abgelegt.

Die Software wurde mit Hilfe von Appcelerators Titanium entwickelt und steht für Windows ab Version XP und Mac OS X ab 10.5 zur Verfügung. Eine App für iPhone, iPad und iPod ist in Planung. Wunderlist ist unter der Apache-Lizenz 2.0 erschienen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Artikel
  1. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  2. Apple: Manche iMacs sind schief
    Apple
    Manche iMacs sind schief

    Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

  3. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
    App Store ausgetrickst
    Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

    In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

laZee 14. Dez 2010

Ich hatte auch schon Interesse an GTD aber bin irgendwie auf kein gutes Tutorial mit...

SirFartALot 12. Nov 2010

Darum verwende ich das seit etlichen Jahren schon in der Firma, da ich viele verschiedene...

Tester-wunderlist 11. Nov 2010

Das Teil verbraucht in win7 über 50 MB.

samy 11. Nov 2010

Nicht jeder will seine privaten Aufgaben ins Netz stellen. Außerdem kann das Netz auch...

andreashhh 11. Nov 2010

Dann muss ich hier auch noch meine Lieblingssoftware loswerden: http://orgmode.org/ Dafür...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Unlimited 6 Monate gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /