Abo
  • Services:
Anzeige
Spieletest Call of Duty - Black Ops: Kampf im Auftrag von Kennedy & Co.

Jubel der anderen Knastbrüder

Im Verlauf der rund fünf bis acht Stunden langen Kampagne absolviert der Spieler als US-Soldat groß angelegte Schlachten in Vietnam, bricht unter dem lautem Hurra der anderen Knastbrüder aus einem russischen Gefängnis aus und kämpft über den Dächern von Kowloon; einmal ist der Spieler als Russe Viktor Reznov unterwegs, der bereits in Call of Duty 5: World at War vorgekommen ist. Wie immer in der Reihe sind die Missionen vollständig linear angelegt.

Anzeige
  • Der Spieler begegnet dem US-Präsidenten Kennedy.
  • So sahen die jungen Damen in den 60er Jahren aus...
  • Action über den Dächern einer Stadt
  • Kampfeinsatz in Kuba
  • Der Spieler darf in einer Mission entscheiden, welche Waffe er möchte.
  • Auf der Jagd nach einer Weltraumrakete
  • Einsatz im ewigen Eis.
  • Erstmal ein paar Drinks auf Kuba
  • Temporeiche Fahrt im Auto
  • Heiße Schießereien - im Wortsinn
  • Der Spieler wählt unter vier Schwierigkeitsgraden.
Kampfeinsatz in Kuba

Den Multiplayermodus hat Treyarch gegenüber Modern Warfare 2 ausgebaut. Es gibt acht Spielmodi auf 13 sehr unterschiedlichen Maps, auf denen sich bis zu 32 Teilnehmer die Kugeln um die Ohren jagen können. Spieler sammeln Punkte, die sie dann in Wettpartien als Einsatz verwenden können, um sich besondere Ausrüstungsgegenstände oder Waffen zu kaufen. Neu ist der Überlebenskampf - besser bekannt als Zombiemodus, in dem Spieler gegen immer größere und gefährlichere Gruppen von untoten Nazisoldaten antreten. Einsteiger können die Multiplayermodi im Trainings mit Bots kennenlernen. Black Ops unterstützt Dedicated Server.

Einzelhändler wollen für die Xbox-360- und Playstation-3-Fassung von Black Ops rund 60 Euro, die Version für Windows ist für unter 50 Euro zu haben; bei Steam kostet sie rund 60 Euro. Auf PC setzt das Programm Windows XP, Vista oder 7 sowie mindestens einen Intel Core 2 Duo E6600 oder einen AMD Phenom X3 8750 voraus. Der Rechner muss über 2 GByte RAM verfügen, die Grafikkarte über 256 MByte - und es sollte mindestens eine Geforce 8600 GT oder eine Radeon X1950Pro sein. Shader Model 3.0 ist ebenfalls nötig. Auf der Festplatte belegt das Programm 8 GByte. Wer die entsprechende Hardware - also Nvidias Shutterbrillen für PC oder einen 3D-Fernseher - besitzt, kann alle Fassungen im gut gemachten 3D-Modus auch mit stereoskopischer Tiefe spielen.

 Spieletest Call of Duty - Black Ops: Kampf im Auftrag von Kennedy & Co.Schwache Lokalisation 

eye home zur Startseite
Troll-Exorzist 11. Nov 2010

<><

deutscher 11. Nov 2010

das ist ja mal ne ganz neue methode der geschichtskittung. und die nazis kamen in deiner...

Lenny 11. Nov 2010

Auch im Multyplayer, bzw. online?

YolessnoAccount 11. Nov 2010

Ja, es wird wirklich besser, aber die Optimierungen fehlen noch ein wenig. Unterstützung...

Kein_BO_Zocker 10. Nov 2010

Es gibt zwar Dedicated Server aber diese sind an einen bestimmten Hoster gebunden: DAs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig
  4. bielomatik Leuze GmbH & Co. KG, Neuffen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 829,00€ + 5,99€ Versand
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    Niaxa | 07:05

  2. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    Emulex | 07:02

  3. Daten

    McUles | 07:00

  4. Re: Externe Grafik anschließen

    ElTentakel | 06:56

  5. Re: Öhm...

    Saruss | 06:50


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel