Abo
  • Services:
Anzeige
Freier Grafikserver: Nvidia plant keine Unterstützung für Wayland

Freier Grafikserver

Nvidia plant keine Unterstützung für Wayland

Mit einem schlichten Forumseintrag reagiert Nvidia auf die Nachricht aus dem Hause Canonical, die Xorg-Alternative Wayland in Ubuntu einzupflegen: "Wir haben keine Pläne für die Unterstützung von Wayland".

Der Satz wurde im offiziellen Nachrichtenforum des Grafikkartenherstellers hinterlegt. Bleibt es bei der Entscheidung, müssen Ubuntu-Anwender künftig auf die offiziellen Treiber von Nvidia verzichten. Zwar gibt es bereits rudimentäre quelloffene Treiber, deren Quellcode aus dem Nouveau-Projekt stammen. Diese bringen aber bislang nur experimentelle 3D-Unterstützung mit.

Anzeige
  • Wayland-Demos
  • Wayland-Demos
  • Wayland-Demos
  • Wayland-Demos
  • Wayland-Demos
  • Wayland-Demos
  • Wayland-Demos
  • Wayland-Demos
Wayland-Demos

Von AMD war bislang noch nichts zu den Plänen von Mark Shuttleworth zu hören, Ubuntu innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre auf den schlankeren grafischen Server umzustellen. Wayland selbst gilt als experimentell. Bislang pflegt der Gründer des Projekts, Kristian Høgsberg und sechs weitere Entwickler, den Code, dessen erste Version er vor etwa zwei Jahren veröffentlichte.

Sollten die Grafikkartenhersteller nicht mitziehen, müssten die quelloffenen Treiber die benötigten 3D-Funktionen mitbringen, etwa für den von Canonical verwendeten Unity-Desktop. Der Quellcode der gegenwärtig verfügbaren freien Treiber muss zunächst an Wayland angepasst werden. Laut Høgsberg sei das aber ein geringes Problem.

Wesentlicher ist der fehlende Code für die 3D-Unterstützung. Beim Nouveau-Projekt fehlt sie bislang fast gänzlich. Für AMD-Grafikkarten bieten die freien Treiber zwar schon recht ausgereifte 3D-Unterstützung, allerdings nicht für alle Chipsätze. Weiter ist lediglich die Unterstützung für Grafikchips von Intel. Der Chiphersteller hat seinen Quellcode den Entwicklern zur Verfügung gestellt.

Canonical will sich mit der Umstellung auf Wayland Zeit lassen. Shuttleworth peilt eine erste Version in Ubuntu 11.10 an, das im Herbst 2011 erscheinen soll. Dabei soll es sich um eine Vorabversion handeln, der Übergang von X.org zu Wayland soll sanft gestaltet werden. Bis dahin könnten sich die Grafikkartenhersteller nochmal umentscheiden.


eye home zur Startseite
Ernuwieder 10. Nov 2010

Kleinvieh macht auch Mist. nV hat bereits so viele Kunden an AMD verloren, daß sie es...

Treadmill 10. Nov 2010

Nein, wirklich? Seine Aussage war der Marktanteil ist zu klein und deshalb hätte es...

Treadmill 10. Nov 2010

Nein, den Thread wollte ich zwar auch schon vor einer Woche eröffnen, aber das Original...

nixneues 10. Nov 2010

Die zunehmende Verbeitung von Linux auf dem Desktop hält sich bis jetzt in Grenzen, denn...

Kunden planen... 10. Nov 2010

"Kunden planen keine Unterstützung für Nvidia" Solch eine Nachricht würde ich mir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 239,53€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Wir kolonialisieren

    muhzilla | 10:30

  2. Re: Bahn schneller machen

    Geistesgegenwart | 10:26

  3. Re: Freeride

    esqe | 10:14

  4. Re: Dann eben nicht

    matzems | 10:11

  5. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Bouncy | 10:10


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel