• IT-Karriere:
  • Services:

Deutschland

Vodafone überholt Telekom bei der Kundenzahl

Vodafone Deutschland hat mehr Mobilfunkkunden als die Deutsche Telekom. Doch die Telekom macht in dem Bereich weiterhin mehr Umsatz. Der britische Mutterkonzern Vodafone erhöhte seine Prognosen für das Gesamtjahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Deutschland-Zentrale
Vodafone-Deutschland-Zentrale

Vodafone Deutschland hat im zweiten Quartal des Finanzjahres 2010/2011 den Umsatz von 2,27 Milliarden Euro auf 2,33 Milliarden Euro gesteigert. Die Zahl der Mobilfunkkunden stieg von 34,54 Millionen auf 35,69 Millionen. Damit überholte Vodafone die Deutsche Telekom, die in ihrer deutschen Mobilfunksparte gegenwärtig 34,9 Millionen Kunden hat. Die Telekom hatte die Ausbuchung von inaktiven Prepaid-Karten als Begründung angegeben.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Bei den Serviceumsätzen im Mobilfunk hat Vodafone 1,7 Milliarden Euro erwirtschaftet, hier ist die Telekom jedoch mit 1,88 Milliarden Euro weiterhin Marktführer. Serviceumsätze sind die von Mobilfunkkunden generierten Umsätze aus Sprachdiensten, Datendiensten, Roaming und monatlichen Grundgebühren.

Auch aus dem Netztest des Magazins Connect ging Vodafone als Sieger hervor.

Vodafone bewertete die Quartalsergebnisse heute als Fortsetzung einer "positiven Entwicklung". Die Serviceumsätze im Festnetz und beim Mobilfunk seien insgesamt um 2,1 Prozent gestiegen. Dazu beigetragen hätten die gesamtwirtschaftliche Erholung, Aufwärtstrends bei den Sprach- und SMS-/MMS-Diensten sowie eine gestiegene Anzahl an umsatzstarken Vertragskunden. Bei Datendiensten legte der Umsatz um 27,2 Prozent zu.

Steigern konnte Vodafone die Zahl der DSL-Kunden. Sie kletterte im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum um 379.000 auf 3,89 Millionen. Hier habe ein "weiterhin starker Preiswettbewerb" jedoch ein stärkeres Kundenwachstum verhindert. Der Serviceumsatz bei DSL stieg um 0,8 Prozent.

Die britische Konzernmutter hat heute Geschäftszahlen für das letzte Halbjahr vorgelegt. Danach stieg der Umsatz um 3,9 Prozent auf 22,6 Milliarden Pfund (26,25 Milliarden Euro). Das EBITDA sank um 2,8 Prozent auf 7,36 Milliarden Pfund (8,59 Milliarden Euro). Die Analysten hatten ein EBITDA von 7,29 Milliarden Pfund erwartet. Der Konzern wolle nichtstrategische Beteiligungen verkaufen, kündigte Firmenchef Vittorio Colao an. Aus dem Verkauf seiner Anteile an der japanischen Telekommunikationskonzern Softbank werde Vodafone einen Gewinn von 3,1 Milliarden Pfund (3,6 Milliarden Euro) ziehen. Das Unternehmen erhöhte zudem seine Prognose für das Gesamtjahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Fackel 28. Nov 2010

Durch Nokia z.B.

Bill S. Preston_ 10. Nov 2010

Wie schon oben gesagt wollte ich nicht darauf hinaus das Vodafone oder andere besser...


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /