Larry Ellison

SAP soll Software für 4 Milliarden US-Dollar geklaut haben

SAP habe Oracle Softwarelizenzen im Wert von vier Milliarden US-Dollar gestohlen, sagt Oracle-Chef Larry Ellison im Rechtsstreit mit SAP vor Gericht.

Artikel veröffentlicht am ,

SAP und Oracle streiten vor Gericht über die Höhe des Schadensersatzes, den SAP an Oracle für illegale Handlungen seiner früheren Tochter Tomorrownow zahlen muss. Dass sich Tomorrownow unrechtmäßig verhalten hat, räumt SAP ein, weist aber die Milliardenforderungen von Oracle zurück. Während ein von Oracle aufgerufener Experte von mindestens 1,5 Milliarden US-Dollar ausgeht, halten SAPs Rechtsanwälte rund 40 Millionen US-Dollar für gerechtfertigt.

Stellenmarkt
  1. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
  2. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
Detailsuche

Oracle-Chef Larry Ellison fordert noch mehr und erklärte im Zeugenstand: Hätte SAP eine Lizenz für das erworben, was sich Tomorrownow illegal angeeignet habe, hätte SAP rund vier Milliarden US-Dollar bezahlen müssen. Das berichtet das Wall Street Journal. "Wenn sie die Software kostenlos bekommen könnten, hätten wir Schwierigkeiten, unsere 100.000 Mitarbeiter zu bezahlen", wird Ellison unter anderem von der New York Times zitiert.

SAP betont, Tomorrownow habe nur Wartungstools für seine Kunden über deren Oracle-Supportzugänge heruntergeladen. Oracle widerspricht und behauptet, es seien mehr als nur Wartungswerkzeuge heruntergeladen worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


martin7 09. Nov 2010

Und um welche Abzocke soll es bei OOo gehen? Um Keine! Oracle nimmt Markenrechte wahr...

Recht so 09. Nov 2010

In der Juristerei wird aber leider nicht nach Vernunft und Anstand gehandelt. In einer...

Sab Sab 09. Nov 2010

Endlich mal jemand, der genug Mumm in der Hose hat gegen die Bande vorzugehen. Ich drücke...

asdfasdfasdf 09. Nov 2010

eher nicht, wobei, ganz sicher kann man sich da nie sein ;( es werden ja keine 4mrd...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /