Abo
  • Services:

Fusion

AMD nennt Taktfrequenzen und Modellnummern neuer Prozessoren

Geringe Leistungsaufnahme, ein schneller Grafikkern und trotzdem günstig: Mit den ersten Fusion-Prozessoren verspricht AMD eine fähige Atom-Konkurrenzplattform für günstige Netbooks und Desktops und nennt erste Details.

Artikel veröffentlicht am ,
Fusion: AMD nennt Taktfrequenzen und Modellnummern neuer Prozessoren

AMDs erste Fusion-CPUs machen die Runde, das berichten unter anderem Anandtech und HardOCP. Die offenbar fertiggestellten Prozessoren mit den Codenamen Ontario und Zacate (basierend auf der Bobcat-Prozessorarchitektur) zeichnen sich durch niedrige Leistungsaufnahmen aus. Sie sind damit für kleine Notebooks und günstige Desktoprechner geeignet. Es wird allgemein erwartet, das Ontario und Zacate schneller arbeiten als Intels aktuelle Atom-Plattform Pine Trail

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Lidl Digital, Leingarten

Von AMD vorgestellt wurden vier Prozessoren, die der Chipentwickler APUs nennt, also die Kombination aus CPU und einer DirectX-11-GPU auf einem Die. AMDs Ontario-Prozessoren nennen sich E-350 (Dual-Core) und E-240 (Single-Core). Der Hersteller eines Notebooks oder stationären Rechners muss für die Kühlung eine Abwärme von 18 Watt berücksichtigen. Die beiden Prozessoren werden mit 1,6 beziehungsweise 1,5 GHz getaktet, die beiden DirectX-11-SIMDs mit 500 MHz.

Deutlich weniger Kühlungsaufwand muss für die Zacate-Prozessoren betrieben werden. Der C-50 taktet seine beiden Kerne mit 1 GHz. Der C-30 hat nur einen Kern, der mit 1,2 GHz etwas schneller getaktet ist. Die Dual-DirectX11-Einheiten takten nur mit 280 MHz, also etwas mehr als die Hälfte dessen, was die Ontario-APUs erreichen.

Funktionsfähige Bobcat-Prototypen hat AMD in den vergangenen Monaten immer wieder präsentieren können, so etwa während der Ifa 2010 in Berlin und parallel zum Intel Developer Forum in San Francisco, dort hat AMD sogar Fotos der Testplattform erlaubt. Allerdings nannte AMD bis dato keine konkreten Benchmarks oder Werte.

Verzögerungen bei Llano?

Derweil berichtet der Branchendienst Digitimes, dass sich die Massenproduktion der APU mit dem Codenamen Llano auf das zweite Halbjahr 2011 verschiebt. Offenbar ist eine niedrige Ausbeute (Yield Rate) im 32-nm-Prozess bei Globalfoundries das Problem. Möglicherweise starte die Massenproduktion der Zwei-, Drei- und Vierkernprozessoren mit integrierter Grafik erst im August oder September 2011, so Digitimes. Das wäre eine kleine Verzögerung. Im Oktober 2010 hat AMD zuletzt verlauten lassen, dass Llano Mitte 2011 auf den Markt komme.

Die Modelle der jetzt vorgestellten APUs Ontario und Zacate sind hingegen nicht betroffen. Laut Digitimes werden die Prozessoren bei TSMC im 40-nm-Prozess hergestellt. Zur CES im Januar in Las Vegas kann also mit ersten Produkten, basierend auf AMDs neuen Prozessoren, gerechnet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 12,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Leser 10. Nov 2010

Ach liebe Golem User. ICH LIEBE EUCH ALLE. EURE TROCKENER HUMOR UND DER STÄNDIGE...

Almdudler 10. Nov 2010

So wie ich das sehe gehört die E-Serie nicht zur Ontario APU sondern zur Zacate APU. Die...

Knilch 10. Nov 2010

Das Glück ist ganz auf meiner Seite. Bist du es doch, der hier den Vorwurf eines...

Knilch 10. Nov 2010

Da kannste schreien wie du willst. Mittwochs gibts keinen Fisch!

Guckmalwerdaspr... 10. Nov 2010

Danke, aber das war mir schon klar. Habe nur noch nie ein Mainboard mit so einem Chip...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /