Abo
  • Services:
Anzeige
Fusion: AMD nennt Taktfrequenzen und Modellnummern neuer Prozessoren

Fusion

AMD nennt Taktfrequenzen und Modellnummern neuer Prozessoren

Geringe Leistungsaufnahme, ein schneller Grafikkern und trotzdem günstig: Mit den ersten Fusion-Prozessoren verspricht AMD eine fähige Atom-Konkurrenzplattform für günstige Netbooks und Desktops und nennt erste Details.

AMDs erste Fusion-CPUs machen die Runde, das berichten unter anderem Anandtech und HardOCP. Die offenbar fertiggestellten Prozessoren mit den Codenamen Ontario und Zacate (basierend auf der Bobcat-Prozessorarchitektur) zeichnen sich durch niedrige Leistungsaufnahmen aus. Sie sind damit für kleine Notebooks und günstige Desktoprechner geeignet. Es wird allgemein erwartet, das Ontario und Zacate schneller arbeiten als Intels aktuelle Atom-Plattform Pine Trail

Anzeige

Von AMD vorgestellt wurden vier Prozessoren, die der Chipentwickler APUs nennt, also die Kombination aus CPU und einer DirectX-11-GPU auf einem Die. AMDs Ontario-Prozessoren nennen sich E-350 (Dual-Core) und E-240 (Single-Core). Der Hersteller eines Notebooks oder stationären Rechners muss für die Kühlung eine Abwärme von 18 Watt berücksichtigen. Die beiden Prozessoren werden mit 1,6 beziehungsweise 1,5 GHz getaktet, die beiden DirectX-11-SIMDs mit 500 MHz.

Deutlich weniger Kühlungsaufwand muss für die Zacate-Prozessoren betrieben werden. Der C-50 taktet seine beiden Kerne mit 1 GHz. Der C-30 hat nur einen Kern, der mit 1,2 GHz etwas schneller getaktet ist. Die Dual-DirectX11-Einheiten takten nur mit 280 MHz, also etwas mehr als die Hälfte dessen, was die Ontario-APUs erreichen.

Funktionsfähige Bobcat-Prototypen hat AMD in den vergangenen Monaten immer wieder präsentieren können, so etwa während der Ifa 2010 in Berlin und parallel zum Intel Developer Forum in San Francisco, dort hat AMD sogar Fotos der Testplattform erlaubt. Allerdings nannte AMD bis dato keine konkreten Benchmarks oder Werte.

Verzögerungen bei Llano?

Derweil berichtet der Branchendienst Digitimes, dass sich die Massenproduktion der APU mit dem Codenamen Llano auf das zweite Halbjahr 2011 verschiebt. Offenbar ist eine niedrige Ausbeute (Yield Rate) im 32-nm-Prozess bei Globalfoundries das Problem. Möglicherweise starte die Massenproduktion der Zwei-, Drei- und Vierkernprozessoren mit integrierter Grafik erst im August oder September 2011, so Digitimes. Das wäre eine kleine Verzögerung. Im Oktober 2010 hat AMD zuletzt verlauten lassen, dass Llano Mitte 2011 auf den Markt komme.

Die Modelle der jetzt vorgestellten APUs Ontario und Zacate sind hingegen nicht betroffen. Laut Digitimes werden die Prozessoren bei TSMC im 40-nm-Prozess hergestellt. Zur CES im Januar in Las Vegas kann also mit ersten Produkten, basierend auf AMDs neuen Prozessoren, gerechnet werden.


eye home zur Startseite
Leser 10. Nov 2010

Ach liebe Golem User. ICH LIEBE EUCH ALLE. EURE TROCKENER HUMOR UND DER STÄNDIGE...

Almdudler 10. Nov 2010

So wie ich das sehe gehört die E-Serie nicht zur Ontario APU sondern zur Zacate APU. Die...

Knilch 10. Nov 2010

Das Glück ist ganz auf meiner Seite. Bist du es doch, der hier den Vorwurf eines...

Knilch 10. Nov 2010

Da kannste schreien wie du willst. Mittwochs gibts keinen Fisch!

Guckmalwerdaspr... 10. Nov 2010

Danke, aber das war mir schon klar. Habe nur noch nie ein Mainboard mit so einem Chip...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Grefrath bei Krefeld
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. w11k GmbH, Esslingen am Neckar


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    Teebecher | 22:23

  2. Re: Was ist mit Salt?

    SJ | 22:18

  3. Re: Salamitaktik

    derTypda | 22:17

  4. Re: Eichen tut das Eichamt

    NeoTiger | 22:17

  5. LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    iToms | 22:13


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel