Abo
  • Services:

Kinect gehackt

Xbox-360-Erweiterung mit Windows 7 nutzbar

Softwareentwickler AlexP hat es geschafft, Kinect unter Windows 7 anzusprechen. Microsofts Hardwareerweiterung für die Xbox 360 dient der Bewegungssteuerung und besteht aus einer motorisierten Farb- und Infrarotkamera mit Mikrofonen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinect gehackt: Xbox-360-Erweiterung mit Windows 7 nutzbar

AlexP ist es gelungen, den Kinect-Motor zu kontrollieren sowie den Echtzeit-Beschleunigungssensor sowie die Farb- und Tiefeninformationen aus den Kameras auszulesen. Die Auflösung liegt jeweils bei 640 x 480 Bildpunkten. AlexP ist auch zuversichtlich, dass ihm der Zugriff auf die Kinect-Mikrofone gelingen wird, wie er im Forum der NUI Group Community bekanntgab.

 
Video: The Kinect Robot aka Johnny 5 is alive

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Der mit zwei Videos belegte Hack von AlexP ist unabhängig von dem Kinect-Hacking-Wettbewerb, den das Unternehmen Adafruit ausgerufen hatte. Wie Adafruit sieht aber auch AlexP wegen des günstigen, hochwertigen Tiefensensors ein großes Potenzial in Kinect, weit über die Xbox 360 hinaus.

"Eine vergleichbare, hochwertige Tiefensensor-Kamera kostet normalerweise ein Vielfaches des Kinect-Geräts. Für nur rund 150 US-Dollar macht Kinect ein RGB-D-artiges Abtasten für jeden zugänglich. Es gibt viele potenzielle Anwendungsgebiete wie HCI, Robotik, im Bildungsbereich, Überwachung, Motion Capturing, Personen und Objektverfolgung, 3D-Scanning usw.", so AlexP.

 
Video: Kinect Color and Depth Cameras on Windows 7

Das nächste Ziel von AlexP ist es, bald mehrere Kinect-Kameras parallel betreiben zu können, ähnlich wie er es mit Sonys Playstation Eye bereits demonstriert hat. AlexP hatte bereits die mit Mikrofon-Array bestückte PS3-Kamera am PC zum Laufen bekommen und PS3-Eye-Windows-Treiber veröffentlicht, Sony selbst bietet hingegen keine Windows-Treiber.

AlexP arbeitet bei dem Unternehmen Code Laboratories, das sich auf Echtzeit-Videosysteme spezialisiert hat und ein Multi-Kamera-Entwicklungs-Framework namens CL Eye Platform sowie eine GPU-beschleunigte Videobearbeitungs- und Streamingsoftware etwa für Liveauftritte anbietet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

mwi 10. Nov 2010

Naja, leider wird das genauso laufen, wie mit den ganzen Wiimote-Libs. Es funktioniert...

DrAgOnTuX 09. Nov 2010

YMMD :D

Nein 09. Nov 2010

Nein, dann wäre der Bindestrich anders gesetzt.

Hotohori 09. Nov 2010

Laut MS wird aber Kinect nicht mit Verlust verkauft sondern ist von Anfang an profitabel...

irgendjemand 09. Nov 2010

Das von Apple keine bahnbrechenden Innovationen kommen wüssen wir alle. Dazu bedarf es...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /