Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft Kinect im Test: Voller Körpereinsatz im Wohnzimmer

Spielfeld nicht verlassen...

Sobald Akteure den für die Kameras erfassbaren Bereich verlassen, zeigt Kinect - zumindest in den meisten Programmen - eine Warnung an. Die erneute Identifizierung geschieht dann auch mitten im Spiel automatisch und dauert nur ein paar Sekunden. Bei vielen der eher auf Partyspaß ausgerichteten Titeln stört das nicht weiter. Kinect setzt Bewegungen mit leichter Verzögerung um - wer beispielsweise winkt, sieht das, je nach Spiel, erst etwas später am Bildschirm. Bei den meisten Titeln stört das erstaunlich wenig. Mehr Probleme bereitet es beispielsweise, die richtige Stelle für Sprünge oder den besten Augenblick für einen Balltritt zu erwischen.

Anzeige
  • Kinect - mit zwei Infrarot-Tiefensensoren, einer einfachen VGA-Kamera und vier Mikrofonen
  • Kinect
  • Kinect - im Sockel sitzt ein Motor zur automatischen Ausrichtung
  • Kinect im Größenvergleich mit einem Xbox-360-Controller
  • Neigbar
  • Für die Stromversorgung bei alten Xbox-360-Konsolen...
  • ... ist ein Adapter notwendig, den das Slim-Modell nicht benötigt.
Neigbar

Noch ein paar Worte zum subjektiven Eindruck: Kinect gelingt es überraschend gut, den Spieler gefühlt in eine virtuelle Welt zu versetzen und ihn vergessen zu lassen, dass da nur sein Avatar unterwegs ist. Das funktioniert beim mitgelieferten Partyspiel Kinect Adventures und den anderen Casualgames gut genug, um für Spaß zu sorgen. Bei Hardcoretiteln mit höherem Schwierigkeitsgrad dürfte die teils zu unpräzise Steuerung allerdings Probleme bereiten; bei Sonic Free Riders, einem der Spiele, die eher in diese Kategorie fallen, kämpft der Spieler prompt mit Problemen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Spieler bei Kinect derzeit vor allem stehen müssen und sich während des Nachladens von Daten oder bei Zwischensequenzen die Beine in den Bauch stehen. Wer sich dann entnervt doch aufs Sofa fallen lässt, muss - Murphys Law - meist genau dann wieder aufstehen. Auch das Navigieren durch Menüs, bei dem Präzision gefragt ist, wird gelegentlich zur Geduldsprobe.

An seiner Unterseite verfügt Kinect über vier eingebaute Mikrofone. Mit ihnen ist unter anderem eine Sprachsteuerung möglich - allerdings noch nicht in Deutschland: Microsoft kündigte ein entsprechendes Update für das Frühjahr 2011 an. Wer bereits jetzt Menüs mit seiner Stimme bedienen möchte, muss Sprache, Region und das Xbox-Live-Konto auf Englisch stellen. In einigen Programmen lässt sich trotzdem schon mit der Stimme spielen: In Kinect Adventures kann man beispielsweise bestimmten Figuren kurze Sätze in den Mund legen. In der Tiersimulation Kinectimals kann man virtuellen Haustieren per Sprache Namen geben.

 Microsoft Kinect im Test: Voller Körpereinsatz im WohnzimmerIntegration in die Xbox 360 

eye home zur Startseite
Gamescom-Tester 11. Nov 2010

Naja, seiern tust hier im Thread hauptsächlich du... ^^

Hotohori 10. Nov 2010

Bewirken sie wirklich das selbe? Viele glauben das. MS hat wohl hauptsächlich ein...

RobertosP 10. Nov 2010

Man sollte Kinect nur als "Vorreiter" der zukünftlichen Steuerung sehen. Erinnert euch...

Alles Schwachsinn 10. Nov 2010

Soll ich lachen oder weinen? Bei der WII brauchst du nur das Handgelenk bewegen. Das...

Wurstbrot 10. Nov 2010

Hää? Wer hat behauptet dass man Wii Sports braucht um 'ne Party zu machen? Ist dir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT-Designers GmbH, Stuttgart
  2. H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. GK Software AG, Schöneck/Vogtland
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 5,99€
  2. 15,29€
  3. (-78%) 4,44€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: AGesVG

    User_x | 04:29

  2. Re: EG reloaded...

    User_x | 04:08

  3. Re: Witzlos

    User_x | 03:57

  4. Re: Ich lach mich schlapp

    User_x | 03:55

  5. Da hat der Apple-Vertreter sein Gehalt aber...

    SangsisuLangen | 03:54


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel