Computerpanne

Gesamtes Berliner U-Bahn-Netz gestört (Update 2)

Ein Computerproblem hat das gesamte Berliner U-Bahn-Netz mehrere Stunden lang gestört. "Ein solches Ausmaß haben wir noch nicht erlebt", erklärte ein BVG-Sprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
Computerpanne: Gesamtes Berliner U-Bahn-Netz gestört (Update 2)

Ein Computerproblem hat fast die gesamte Berliner U-Bahn lahmgelegt. Wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bekanntgaben, sind die elektronischen Signalanlagen ausgefallen. Von der Rechnerstörung seien sämtliche Stellwerke betroffen. Auf den Bahnhöfen wird den Fahrgästen über Lautsprecher mitgeteilt, dass die Signalstörung das gesamte U-Bahn-Netz betreffe.

Stellenmarkt
  1. IT-Application-Consultant/ER- P-Systembetreuer (m/w/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Gilching
  2. Gruppenleiter Firmware (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Triebfahrzeugführer können seit den Mittagsstunden nur per Funk Anweisungen von der Leitstelle erhalten. Überall käme es zu Verspätungen. Die BVG, Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen, versuche "mit Hochdruck", das Problem zu beheben. "Ein solches Ausmaß haben wir noch nicht erlebt", erklärte ein BVG-Sprecher.

Die BVG hat inzwischen erklärt, dass die technische Störung den Datentransfer der Stellwerke behinderte. Das Problem begann danach gegen 12:30 Uhr. "Dabei kam es auf allen U-Bahn-Linien zu Verspätungen." Das Problem sei inzwischen erkannt und behoben. Bis zum Berufsverkehr werde sich der U-Bahn-Verkehr wieder normalisiert haben.

Nachtrag vom 9. November 2010, 16:18 Uhr

"Wir hatten ein Hardwareproblem in einem Server", sagte ein BVG-Sprecher Golem.de. Der Rechner sei ganz neu gewesen. Das Problem sei mit dem Auswechseln einer Komponente behoben worden. Angaben zum Hersteller fielen unter das Betriebsgeheimnis.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Da wir zuerst nicht wussten, ob es ein Hardware- oder ein Softwareproblem ist, war es das sicherste, alles abzuschalten und auf Funk zu gehen." Ein Backupsystem hätte nicht genutzt werden können, solange nicht klar war, ob nicht die Software die Ursache sei. Ein Signal im Tunnel hätte so statt Rot auf Grün bleiben können. "Das ist ein zu großes Risiko, das geht man als Verkehrsunternehmen nicht ein", so der Sprecher. Die Software sei dagegen seit vielen Jahren bei der BVG in Benutzung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 19. Jul 2011

Ich hab den Eindruck, das nimmt kein Ende. :\

albern 09. Nov 2010

Oder liegt es vielleicht daran, dass Berlin ein Insel in einer strukturschwachen Region ist?!

Serpiente 09. Nov 2010

da die bahn immer noch nach lichtsignal und nicht nach gps fährt dürften computer auch...

Anonymer Nutzer 09. Nov 2010

Ja, nur mir gings eher um die bessere Anpassbarkeit. Einen Linux-Kernel kann ich so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /