• IT-Karriere:
  • Services:

Oakley 3D Gascan

Besser sehen und aussehen im 3D-Kino

Besser aussehen im 3D-Kino - und dabei auch ein besseres Bild genießen und mehr vom Film mitbekommen: Das verspricht nach Konkurrenten wie Gucci auch der Brillenhersteller Oakley mit seiner RealD-kompatiblen passiven 3D-Brille "3D Gascan".

Artikel veröffentlicht am ,
Oakley 3D Gascan: Besser sehen und aussehen im 3D-Kino

Oakley liefert die 3D Gascan ab Ende November/Anfang Dezember 2010 in zwei Varianten. Die normale 3D Gascan kostet mit weißem oder schwarzem Rahmen 120 US-Dollar, ein schwarzes Sondermodell im Tron-Legacy-Look, die "Limited Edition Tron 3D Gascan", 150 US-Dollar. Das Design beider Brillen hebt sich vom Design der einfachen 3D-Brillen der Kinos ab.

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Für die umgerechnet etwa 85 respektive rund 110 Euro erhält der Käufer eine Polfilterbrille mit hochwertiger konkaver Linse. Damit kann der Brillenträger laut Oakley nicht nur aus den Augenwinkeln mitbekommen, was am Rand der Leinwand passiert, es sollen auch ungewünschte Lichtreflexionen, Spiegelungen und vor allem Überlagerungen (Ghosting, Crosstalk) zwischen den Bildern für das linke und das rechte Auge minimiert werden.

  • Oakley 3D Gascan - Polfilter-Designbrille fürs 3D-Kino
  • Oakley 3D Gascan - Polfilter-Designbrille fürs 3D-Kino
  • Oakley Limited Edition Tron 3D Gascan - Polfilter-Designbrille fürs 3D-Kino
Oakley 3D Gascan - Polfilter-Designbrille fürs 3D-Kino

Für die einfachen 3D-Brillen gilt das laut Oakley nicht. Hier muss der Zuschauer wegen der flachen Linsen zudem den ganzen Kopf bewegen, um nichts in den Randbereichen der Leinwand zu verpassen. Die einfachen 3D-Brillen berücksichtigen damit nicht das Sehfeld des Menschen.

Ein wichtiger Punkt war für Oakley-Chef Colin Baden auch das Design. Mit den Wegwerfbrillen, die in den Kinos ausgeteilt werden, sehe man "wie ein Idiot aus", zitiert ihn das News.com-Blog Crave. Oakleys neue 3D-Brillen sollen das beheben, in 3D-Kinos, die auf die Polfilter-basierte Stereoskopietechnik von RealD setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ + 6,99€ Versand
  2. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  4. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)

peacemaker 20. Feb 2012

Sag mal - geht's noch? Was soll der Hass? Lass doch den Leuten den es gefällt ihren Spa...

noggerDIReinen 12. Nov 2010

den unterschied zwischen ner 10€ sonnenbrille und ner 150€ oakley merkt man! gilt...

_irata 10. Nov 2010

Aha. Soso. Und wie soll man ein Bild fokussieren (scharf stellen) wenn es schon unscharf...

irata_ 10. Nov 2010

Nein, der OP spricht von "richtigem 3D", was ein ziemlicher Unfug ist. Stereopsis ist...

~jaja~ 10. Nov 2010

Es ging hier um die Kombination aus Sonnenbrille und Polariationslinse. Mit einer...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /