Abo
  • Services:
Anzeige

Hanvon

Erster E-Book-Reader mit E-Ink-Farbdisplay

Einer der ersten E-Book-Reader mit E-Ink-Farbdisplay wird von Hanvon stammen. Andere große Gerätehersteller warten derweil noch ab oder setzen für Farbgeräte auf andere Displaytechniken.

Hanvon wird sein farbfähiges E-Book-Lesegerät in dieser Woche auf der Flachbildschirmkonferenz FPD International 2010 in Tokio vorstellen. Laut New York Times verfügt das Gerät über einen 9,68-Zoll-Touchscreen auf Basis eines E-Ink-Displays mit Farbfilter.

Anzeige

Der neue Farb-E-Book-Reader soll ab März 2011 in China ausgeliefert werden und dort umgerechnet ab etwa 315 Euro kosten. Hanvon zielt auf Geschäftskunden, die mit dem Gerät über WLAN und 3G-Mobilfunknetze online gehen wollen.

Hanvon ist damit der erste Hersteller, der auf E-Book-Lesegeräte mit E-Inks Farbdisplay setzt. Andere Hersteller warten laut New York Times noch ab, weil die Farben ausgewaschen aussehen und E-Inks Displaytechnik weiterhin langsam ist und höchstens Animationen wiedergeben kann. Für Videos gilt das nicht, anders als etwa bei LCDs oder OLED-Displays. Für die Farbdarstellung setzt E-Ink einen Farbfilter über seine Graustufendisplays.

Im Heimatland China ist Hanvon der Marktführer bei den E-Book-Readern. Der New York Times nannte Hanvon-Gründer Liu Yingjian einen Marktanteil von 78 Prozent. Auch in Deutschland ist Hanvon mit E-Book-Readern (Wisereader), Grafiktabletts und Tablet-PCs vertreten.


eye home zur Startseite
Stebs 09. Nov 2010

Ganz sicher nicht! So ziemlich jeder der sich 5 Minuten mit dem Thema beschäftigt hat...

noch das weitere 08. Nov 2010

Oder PixelQi. Zumindest um mal zu sehen wie gut es in Real ist. Alle verschlafen das...

Loolig 08. Nov 2010

Solche Tabletts müssten sich aber nach dem Umblättern auch immer komplett ausschalten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  2. Bank-Verlag GmbH, Köln
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!)
  2. 19,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 99€ für Prime-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  3. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20

  4. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Sarkastius | 03:07

  5. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel