Abo
  • Services:

Browsersicherheit

Exploit-Code für Internet Explorer veröffentlicht

In der Exploit-db ist Exploit-Code für eine Sicherheitslücke im Internet Explorer veröffentlicht worden. Das Sicherheitsleck ist seit Anfang November 2010 bekannt. Angreifer können darüber fremde Systeme unter ihre Kontrolle bringen. In diesem Monat ist kein Patch geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo vom Internet Explorer
Logo vom Internet Explorer

Mit dem veröffentlichten Exploit-Code können Angreifer das Sicherheitsloch im Internet Explorer ausnutzen, um die Kontrolle über ein fremdes System zu erlangen. Ob der Exploit-Code bereits aktiv verwendet wird, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Mit aktivierter Data Execution Prevention (DEP) wird die Codeausführung unterbunden, so dass kein Angriff über dieses Sicherheitsloch möglich ist. Im Internet Explorer 8 ist DEP standardmäßig aktiviert, im Internet Explorer 7 muss der Abwehrschutz in den Interneteinstellungen aktiviert werden. In einem Security Advisory hat Microsoft weitere Workarounds veröffentlicht.

Anfang November 2010 hatte Microsoft auf das Sicherheitsloch im Internet Explorer hingewiesen und betont, dass kein Patch unabhängig vom Patchday geplant sei. Es ist nicht bekannt, ob Microsoft mittlerweile seine Pläne geändert hat. Zum Patchday im November 2010 ist jedenfalls kein Update für den Internet Explorer vorgesehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Ottmar... 17. Nov 2010

Finally, Ursache für den Installations"abbruch" gefunden, siehe auch "4. Update" unter...

AdminBasher 08. Nov 2010

Oder weil es den Admins schlicht egal ist, egal wie oft man sie darauf anspricht. Da...

Anonymer Nutzer 08. Nov 2010

"Das Loch ist bereits seit Jahrzehnten vorhanden" ? :D

windowsverabsch... 08. Nov 2010

Mich wundert nicht, dass der IE im wirklichen Leben nur noch Fernsehsendungen...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /