Abo
  • Services:

Blade X-gale

Toshiba kündigt die SSD-Blades aus Apples Macbook Air an

Nur 2,2 Millimeter Dicke und 2,4 x 10,8 cm Fläche messen Toshibas neue SSD-Module für besonders kompakte Rechner. Die Blade X-gale genannten Bausteine finden sich im Apple Macbook Air und demnächst wohl auch in anderen Notebooks.

Artikel veröffentlicht am ,
Blade X-gale: Toshiba kündigt die SSD-Blades aus Apples Macbook Air an

Das besonders schlanke Design des neuen Macbook Air hat Apple unter anderem durch den Verzicht auf SSDs im klassischen Gehäuseformat umgesetzt. Doch die integrierten Flash-Module sind offenbar keine Eigenentwicklung von Apple, wie Apple-Chef Steve Jobs suggeriert hat, sie kommen von Toshiba. Das geht zum einen aus einer Analyse von iFixit hervor, die das Macbook Air zerlegt hat, zum anderen kündigte Toshiba die SSD-Module nun auch offiziell unter dem Namen Blade X-gale an.

  • Blade X-gale von Toshiba
Blade X-gale von Toshiba
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Toshiba bezeichnet seine neuen SSD-Module als Blades und bietet sie mit 64, 128 und 256 GByte Speicherkapazität an. Während die SSDs mit 64 und 128 GByte nur 2,2 Millimeter dick sind, misst die 256-GByte-SSD 3,7 Millimeter in der Höhe und wiegt 13,2 statt 9,8 Gramm.

Alle drei SSD-Blades erreichen laut Toshiba eine maximale Lesegeschwindigkeit von 220 MByte/s und schreiben mit bis zu 180 MByte/s. Die MTBF (Mean Time Between Failure) gibt Toshiba für die neuen SSDs mit einer Million Stunden an.

Der neue Formfaktor soll Gerätedesignern neue Möglichkeiten verschaffen, um noch kompaktere Geräte zu entwickeln, denn die schlanken Module werden direkt aufs Mainboard gesteckt. Apple nutzt dies als erster Hersteller, andere dürften aber bald folgen.

Preise für die SSD-Blades nannte Toshiba nicht. Es ist davon auszugehen, dass Toshiba die Module nur an OEMs verkauft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ für Prime-Mitglieder
  2. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. VR Mega Pack für 229€)

Selbstverständlich 08. Nov 2010

Selbstverständlich ist der Begriff "Blade" schon definiert, deshalb trifft er hier ja...

Adalbert 08. Nov 2010

Physisch ist es mini-PCIe, logisch wohl SATA. Deshalb kann man dieses oder ähnliche SSD...

mögen wohl 08. Nov 2010

Was mögen wohl 256 Tbyte wiegen?

SaTaN0rX 08. Nov 2010

Nennt sich barebone. Dazu müsste der Controller und der Cache deutlich über 50% des...

ete und petete 08. Nov 2010

Imitatoren sind üblicherweise gefolgt. Vor dem Samsung Galaxy in gleicher Preisklasse...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /