iOS 4.2.1

Multitasking und Drucken auf dem iPad

Mit iOS 4.2.1 stellt Apple das iPad, das iPhone und den iPod touch auf eine gemeinsame Softwarebasis. Vor allem das iPad profitiert von Multitasking. Außerdem wird das Apple TV stärker eingebunden, und mit einiger Mühe kann sogar gedruckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 4.2.1: Multitasking und Drucken auf dem iPad

Apples iOS 4.2.1 steht für das iPad, das iPhone und den iPod touch bereit. Das neue Betriebssystem bringt zahlreiche Neuerungen, die vor allem Apples Tablet betreffen. Aber auch iPhone und iPod touch profitieren von dem Update.

Multitasking mit dem iPad

Inhalt:
  1. iOS 4.2.1: Multitasking und Drucken auf dem iPad
  2. Drucken mit iPhone und iPad

Die wichtigsten Neuerungen kennen iPhone- und iPod-Nutzer schon seit Juni 2010, als Apple iOS 4.0 veröffentlichte. In einigen Details unterscheidet sich das Multitasking von iOS 4.2.1 auf dem iPad von der Multitaskingumsetzung in iOS 4.0, die wir auf dem iPhone 3GS getestet haben. Bei der Multitasking-Leiste des iPads nutzt Apple den größeren Bildschirm aus, um auch eine Lautstärkeleiste neben der Mediensteuerung einzublenden, und bietet zudem die Möglichkeit, die Helligkeit des Bildschirms direkt zu manipulieren. Die zusätzlichen Steuerungselemente sieht der Nutzer nach einem Wischen nach rechts in der Leiste.

Wer sich an die per Schalter abschaltbare Bildschirmrotation gewöhnt hat, wird sich bei iOS 4.2.1 ärgern. Der Schalter wurde jetzt zum Stummschalter umdefiniert. Zwar war er bereits vor der Veröffentlichung des iPads als Stummschalter gedacht, Apple entschied sich aber bei iOS 3.2 dazu, ihn als Rotationssperre einzusetzen. Diese praktische Funktion ist nun in die Multitaskingleiste gerutscht.

  • Die Multitaskleiste in iOS 4.2 auf dem iPad
  • Einstellungen für Helligkeit und Lautstärke sind direkt verfügbar.
  • Im Querformat ist mehr Platz.
  • Querformat gesperrt
  • Ordner werden nun auch auf dem iPad unterstützt.
  • Das Gamecenter ist von iPhone und iPod touch bereits bekannt.
  • Games Center
  • Änderungen bei Mobile Me
  • Änderungen bei Mobile Me
Die Multitaskleiste in iOS 4.2 auf dem iPad

Auch auf dem iPad ist es mit iOS 4.2.1 möglich, Anwendungen in Ordnern zu gruppieren, und mit dem Gamecenter gibt es jetzt die vom iPhone und iPod touch bekannte Möglichkeit, seine Spiele und Spielfreunde zu verwalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Drucken mit iPhone und iPad 
  1. 1
  2. 2
  3.  


iPhone 3G 26. Jul 2012

Ich weiß das kommt ein bisschen spät, aber ich hab eine Lösung gefunden ( zumindest hat's...

Skaska 07. Dez 2010

Ganz ruhig bleiben. Feststelltaste ist noch da: Doppeldruck Homeknopf ->Taskleiste nach...

Ipad user 25. Nov 2010

Also ich hab das neue OS getestet, aber was zum Beispiel nicht funktioniert ist im...

.ldap 24. Nov 2010

Naja, immerhin hat der schon einen schnelleren Prozessor als das iPhone 3G :P.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmiersprache
Das ändert sich in Go 1.20

Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
Von Tim Scheuermann

Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Kunst von der KI: MusicLM erzeugt Songs nach Textvorgaben
    Kunst von der KI
    MusicLM erzeugt Songs nach Textvorgaben

    Forscher von Google haben ein KI-Tool entwickelt, das Songs nach Wunsch produzieren soll. Die Öffentlichkeit darf es vorerst nicht benutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /