• IT-Karriere:
  • Services:

Drucken mit iPhone und iPad

Mit iOS 4.2.1 erweitert Apple seine Mobilplattform um eine Druckfunktion: Airprint. Allerdings unterstützt nur eine Handvoll HP-Drucker bisher diese Funktion, da für iOS-Geräte von Apple anscheinend nicht die Treiber hunderter Drucker integriert worden sind. Zumindest in der Theorie findet ein iOS-Gerät einen Airprint-Drucker einfach im Netzwerk und kann loslegen. Zu den kompatiblen HP-Druckern gehören laut Apple einige HP-Photosmarts (B210, C310, C410, C510) und der Envy-Drucker D410. Indirekt drucken kann ein iOS-Nutzer nicht. Apple hat offenbar in letzter Minute wegen Fehlern den Airprint-Dienst unter Mac OS X 10.6.5 gestrichen. Als Druckerserver hätte ein Mac auch nicht-airprint-taugliche Drucker für iOS-Geräte bereitgestellt. Fremdhersteller haben sich dem Problem des fehlenden Treibers mittlerweile angenommen.

Airplay

Stellenmarkt
  1. SENSIS GmbH, Viersen bei Mönchengladbach
  2. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Stuttgart, Neuss

Mit Airplay beherrschen iOS-Geräte nun das Senden von Audio- und Videoinformationen an bestimmte Geräte, die diese Technik ebenfalls unterstützen. Dazu gehört seit langem bereits Apples Router Airport Express. Wer iTunes nutzt, kann an eine Airport Express den Ton schicken, der dann etwa direkt von einer Hi-Fi-Anlage abgespielt wird. Denon will mit einem kostenpflichtigen Update einige A/V-Receiver airplaytauglich machen. Der wohl wichtigste Teil ist aber die Möglichkeit, Inhalte direkt zum Apple TV der zweiten Generation zu streamen. Ein iPad-Nutzer kann etwa seinen Film auf dem iPad anschauen und während des Films die Inhalte per Airplay an das Apple TV senden, um auf einem Fernseher weiterzuschauen. Dafür ist allerdings ein iOS-Update für Apple TV notwendig, welches über die Systemeinstellungen von Apple TV bereitgestellt wird.

MobileMe-Dienste zum Teil kostenlos

Passend zur Veröffentlichung von iOS 4.2.1 hat Apple sich entschieden, einen Teil seines MobileMe-Dienstes kostenlos freizugeben. Für Besitzer von sehr aktuellen iOS-Geräten mit dem Hang, ihre Geräte zu verlieren, ist besonders der Dienst "Mein iPhone suchen" interessant. Nach einer Anmeldung kann der Nutzer seine Geräte registrieren und sie im Fall eines Verlusts oder Diebstahls über das Netz fernlöschen oder orten lassen. Es besteht auch die Möglichkeit, dem Finder des iOS-Geräts eine Nachricht zu schicken. Im Ausland funktioniert das aber nur, wenn das teure Datenroaming aktiv ist. Apple erlaubt die kostenlose Nutzung auf dem iPhone 4, dem iPad und dem aktuellen iPod touch.

  • Die Multitaskleiste in iOS 4.2 auf dem iPad
  • Einstellungen für Helligkeit und Lautstärke sind direkt verfügbar.
  • Im Querformat ist mehr Platz.
  • Querformat gesperrt
  • Ordner werden nun auch auf dem iPad unterstützt.
  • Das Gamecenter ist von iPhone und iPod touch bereits bekannt.
  • Games Center
  • Änderungen bei Mobile Me
  • Änderungen bei Mobile Me
Änderungen bei Mobile Me

Die neue iOS-Version 4.2.1 wird bereits über iTunes verteilt und sollte bei einer Anforderung einer Aktualisierung angeboten werden. Die Version 10.1 von iTunes ist allerdings Voraussetzung für eine Aktualisierung.

Mit iOS 4.2.1 hat Apple zudem zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen. Viele erlauben das Ausführen von Schadcode, teils mit erhöhten Rechten. Auch eine Möglichkeit, Anrufe ohne Wissen des Nutzers zu tätigen, wurde mit dem Update verhindert. Details zu den Sicherheitslücken gibt es im Supportdokument HT4456.

Die neue Version sollte zudem den Zeitzonenfehler beseitigen, der zwischenzeitlich auftrat. Der Wecker hat zwischen dem 31. Oktober und dem 7. November 2010 in Europa eine Stunde zu spät geklingelt. Mit der Zeitumstellung in den meisten US-Bundesstaaten ist der Fehler zumindest vorerst auch in iOS 4.1 verschwunden. Wer bei der nächsten Zeitumstellung nicht zur falschen Zeit geweckt werden möchte, sollte iOS 4.2 dennoch aufspielen.

Nachtrag vom 23. November 2010, 00:10 Uhr

Die iOS für das iPhone ist ebenfalls mit der Versionsnummer 4.2.1 versehen. Der Text wurde entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 iOS 4.2.1: Multitasking und Drucken auf dem iPad
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...

iPhone 3G 26. Jul 2012

Ich weiß das kommt ein bisschen spät, aber ich hab eine Lösung gefunden ( zumindest hat's...

Skaska 07. Dez 2010

Ganz ruhig bleiben. Feststelltaste ist noch da: Doppeldruck Homeknopf ->Taskleiste nach...

Ipad user 25. Nov 2010

Also ich hab das neue OS getestet, aber was zum Beispiel nicht funktioniert ist im...

.ldap 24. Nov 2010

Naja, immerhin hat der schon einen schnelleren Prozessor als das iPhone 3G :P.

ibolg 24. Nov 2010

Ich lasse mich von keinem Wecker aus dem Schlaf reissen. Das ist mir zu brutal, wenn die...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5: Sony macht das Rennen
Playstation 5
Sony macht das Rennen

Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
  2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
  3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
    Java 15
    Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

    Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
    Eine Analyse von Boris Mayer

    1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
    2. Java Nicht die Bohne veraltet
    3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

      •  /