Abo
  • Services:
Anzeige
Rockmelt: Ein Browser für Facebook-Nutzer

Rockmelt

Ein Browser für Facebook-Nutzer

Rockmelt ist ein Browser für die Facebook-Ära: Er soll nicht nur Webseiten anzeigen, sondern den Austausch von Informationen über soziale Netzwerke erleichtern. Hinter Rockmelt steckt unter anderem Netscape-Gründer Marc Andreessen.

Rockmelt basiert auf dem Chromium, der Open-Source-Version von Googles Browser Chrome. Allerdings soll sich Rockmelt in einem Punkt von Chrome abheben: Rockmelt soll tägliche Erledigungen im Internet erleichtern, ebenso das Teilen von Informationen und das Kontakthalten mit Freunden.

Anzeige

So tauchen die Profilfotos der eigenen Freunde bei Rockmelt direkt im Browser am linken Rand auf. Über sie kann direkt ein Chat mit Freunden eingeleitet werden. Auch Links können den Freunden zugespielt werden. Auf der rechten Seite finden sich die wichtigsten Bookmarks in Form von Icons, so dass sie immer im direkten Zugriff sind.

In die URL-Zeile haben die Rockmelt-Macher eine Share-Funktion integriert, mit der Links direkt in Seiten wie Facebook oder Twitter eingestellt werden können. Ein Klick genügt, um einen Link auf diese Art und Weise mit Freunden zu teilen.

Um Rockmelt zu verwenden, müssen sich Nutzer am Browser anmelden. Dieser gewährt dann direkten Zugriff auf die eigenen Facebook-Kontakte, RSS-Feeds, Bookmarks und häufig genutzte Dienste. Sämtliche Einstellungen werden auf Servern von Rockmelt gespeichert, so dass an unterschiedlichen Rechnern die gleiche Umgebung zur Verfügung steht.

Zudem nutzt Rockmelt die Serveranbindung, um seine Nutzer über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten. Dazu werden sämtliche Seiten, die für einen Nutzer wichtig zu sein scheinen, regelmäßig überprüft. Über Neuerungen wie einen neuen Artikel im Lieblingsblog oder eine aktualisierte Statusmeldung der Freundin wird der Nutzer informiert.

Darüber hinaus soll Rockmelt die Suche im Internet beschleunigen und verbessern. Dazu kann per Tastatur durch die Suchergebnisse von Google geblättert werden.

Die Rockmelt-Entwickler, zu denen unter anderem Netscape-Gründer Marc Andreessen gehört, arbeiten seit rund zwei Jahren an ihrem Browser, der ab sofort im Rahmen einer geschlossenen Beta verteilt wird. Um den Browser herunterzuladen, müssen sich Interessierte via Facebook anmelden und erhalten dann gegebenenfalls eine Einladung, um den Browser für Windows oder Mac OS X herunterzuladen.


eye home zur Startseite
GET IT 12. Nov 2010

Verdammt, WIE OFT noch? Ich bin bei Facebook (mit gemischten Gefühlen), meine...

RockMelt 11. Nov 2010

Also der Artikel ist wie immer super, doch ich möchte noch etwas ergänzen. Und zwar, dass...

Tut_nix_zur_Sache 09. Nov 2010

So ist das halt mit Open Source, man kann damit machen was man will und nicht nur das...

jbauer 08. Nov 2010

Zu rudimentär. Es müsste auch einen Mechanismus geben, damit man direkt aus einer Äpp...

ps 08. Nov 2010

andreeen steckt auf jedenfall bei beiden mit drin


Browser Fuchs / 08. Nov 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  3. über Duerenhoff GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  2. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  3. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  4. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  5. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  6. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  7. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  8. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  9. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  10. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  1. Re: [SPOILER] Warum Star Wars einfach nicht mehr...

    crack_monkey | 17:58

  2. Re: AW: Die Spezialisten in Muenchen

    xenofit | 17:57

  3. Re: was haltet ihr von mr. robot

    S-Talker | 17:57

  4. Re: Warum?

    bolzen | 17:51

  5. Re: Wie deaktivieren?

    HinkePank | 17:48


  1. 17:49

  2. 17:36

  3. 17:05

  4. 16:01

  5. 15:42

  6. 15:08

  7. 13:35

  8. 12:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel