Abo
  • Services:
Anzeige
HP Mini 5103 im Test: Netbook mit zwei Kernen für gehobene Ansprüche

Robustes Netbook

HPs Netbook ist mit einer Schicht überzogen worden, die auf der Unterseite und im Handballenbereich einen guten Halt bietet. So lässt sich das immerhin 1,4 kg schwere Netbook trotzdem mit nur zwei Fingern aufgeklappt herumtragen und rutscht weniger leicht aus der Hand als andere Netbooks.

Anzeige
  • HPs Mini 5103 ist ein Geschäftskundennetbook mit...
  • ... mattem 10-Zoll-Display und Touchscreen.
  • Die Mausersatztasten arbeiten präzise, das Touchpad ist recht klein, aber ausreichend.
  • Die Tastatur ist spritzwassergeschützt und zum Tippen längerer Texte gut geeignet.
  • Beleuchtet: Quickweb- und Quicklook-Taste
  • Kompatibel mit HPs Standardnetzteilen im Geschäftskundenbereich
  • Der Lüfter in der Mitte bleibt meist leise.
  • SD-Kartenschacht und GBit-Ethernet auf der rechten Seite
  • Akkuanzeige: Auch wenn das Netbook aus ist, lässt sich der Ladestand überprüfen.
  • SIM-Karten-Schacht
  • Der RAM lässt sich austauschen.
  • CPU-Z
  • CPU-Z
  • CPU-Z
  • CPU-Z
  • CPU-Z
  • GPU-Z
  • In den Standardeinstellungen bleibt vom eigentlichen Browserinhalt nicht viel übrig.
Der Lüfter in der Mitte bleibt meist leise.

Wenn das Netbook doch einmal unsanft landet, parkt ein recht empfindlich reagierender Erschütterungssensor die Festplatte. Es genügt bereits, den Deckel zu schließen, um diesen auszulösen. Das hat Vor- und Nachteile. Der größte Vorteil ist, dass der Anwender sich beim Herumtragen keine Gedanken darüber machen muss, ob der Rechner schon in den Standby-Modus gewechselt hat. Das Gerät wird zugeklappt, transportiert und wieder aufgeklappt - in dieser Zeit ist der Rechner zwar an, aber die ist Festplatte im Parkmodus und vor Stößen in gewissem Maße geschützt.

Wer allerdings das Netbook einfach zuklappt und in den Rucksack oder die Tasche steckt, kann sich nicht darauf verlassen, dass es sich auch wirklich in den Standby-Modus versetzt. Dazu braucht es eine erschütterungsfreie Zeit. Falls es nicht im Standby-Modus transportiert wird, verbraucht das viel Akkulaufzeit, und in engen Taschen wird es für das Netbook zu warm.

Das Netbook selbst ist recht robust gebaut. Es knarzt nur an wenigen Stellen, die Tastatur gibt kaum störend nach und ist gegen Spritzwasser geschützt. Sogar ein Griff aufs Display schadet dem Netbook nicht. In den USA gibt es sogar Varianten mit einem Tragehenkel, was vor allem für Schüler nützlich ist.

Tastatur

Die Tastatur ist zum Tippen recht angenehm. 14,3 x 14,2 mm messen die Tasten mit einem 3,7mm großen Abstand zwischen den Tasten. Das Touchpad ist mit 62,6 x 34 mm etwas klein geraten. Außerdem stört die glatte Oberfläche des Touchpads, denn die macht schlieren durch Fettabsonderungen besonders sichtbar.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Umstand, dass einige F-Tasten nur per gleichzeitigem Drücken der Fn-Taste erreichbar sind. Die Tasten werden dafür als Direkttasten für Lautstärke, Helligkeit und andere Funktionen benutzt. Zu den anderweitig genutzten F-Tasten gehört leider auch die F4-Taste, die in Kombination mit der Alt-Taste zum Schließen von Anwendungen noch immer von vielen benutzt wird. Wer hingegen die Hilfe per F1 aufrufen will, kann das direkt machen.

Bei schwachem Licht stört zum Teil die dunkle Tastatur und der Anwender wünscht sich eine Tastaturbeleuchtung. HPs helle Tastaturen, wie beispielsweise bei einigen Elitebooks, sind deutlich besser bei schwachem Licht abzulesen.

 Fast überall drahtlos funkenQuälende Ersteinrichtung, langsamer Start 

eye home zur Startseite
Schweizermacher 14. Nov 2010

Das 5103 gibt es ab 499,- CHF mit hoher Auflösung, 2GB, mit Linux und ohne Windows (laut...

Sentry 14. Nov 2010

Dann klär uns doch bitte auf! Mails lesen und schreiben? Word-Dokumente bearbeiten...

EddieXP 13. Nov 2010

Dann sind die aber ziemich doof :> Eigentlich treffen "Vorstand und Geschäftsleitung...

Anonymer Nutzer 12. Nov 2010

Absolut richtig. Aber der DAU von heute (90%+ der Kundschaft) braucht halt den ganzen...

renegade334 12. Nov 2010

Hast mich nicht verstanden. Hohe Ansprüche ist nicht nur Spielen. Bei mir unter Ubuntu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
  2. Hexagon Geosystems Services AT GmbH, Dornbirn (Österreich)
  3. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  4. Bertrandt Services GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  2. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  3. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  4. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  5. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  6. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  7. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  8. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  9. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  10. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Ein Kundenbindungs-Gerät

    Paule | 15:08

  2. Re: Anbindung Up/Down?

    HabeHandy | 15:07

  3. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode...

    SparkyGLL | 15:07

  4. Re: Ok, also das Handy nicht im Kühlschrank laden

    Zuryan | 15:06

  5. Re: Was soll "Elektronenmigration"

    ms (Golem.de) | 15:05


  1. 15:20

  2. 15:08

  3. 12:20

  4. 12:01

  5. 11:52

  6. 11:49

  7. 11:39

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel