Abo
  • Services:

Energiesparend

Digitale Bilderrahmen mit Bewegungsmelder

Nix hat eine Reihe von digitalen Bilderrahmen vorgestellt, die sich abschalten, wenn sich nichts mehr vor ihnen bewegt. So soll Strom gespart werden. Die Displays werden in Größen von 20 cm (8 Zoll) und 30,5 cm (12 Zoll) angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte werden unter dem Namen Hu-Motion (Human Motion) vermarktet. Ein Bewegungssensor überwacht einen Bereich von 2,5 Metern vor dem Display. Bewegt sich nach einer einstellbaren Zeit nichts mehr vor dem Gerät, wird es abgeschaltet. Diese Zeitspanne reicht von einer Sekunde bis zu 24 Stunden. Der Bewegungssensor bleibt auch nach dem Abschalten des Displays aktiv. Stellt er wieder eine Bewegung fest, wird das Display reaktiviert.

  • Nix Hu-Motion
  • Nix Hu-Motion
  • Nix Hu-Motion - Fernbedienung
  • Nix Hu-Motion
Nix Hu-Motion
Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Der Hersteller empfiehlt die Hu-Motion-Displays nicht nur für Privathaushalte, sondern auch für Verkaufsräume. Dort sollen sie die Aufmerksamkeit von Kunden erregen, wenn sie sich plötzlich einschalten und zum Beispiel eine Werbebotschaft zeigen.

Das kleine Modell der Nix-Hu-Motion-Serie ist mit einem auswechselbaren Akku ausgerüstet, der drei Stunden Betrieb unabhängig vom Stromnetz erlaubt. Beide Displays erreichen eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln und beinhalten zwei kleine Lautsprecher.

Neben JPEGs werden auch MP3-Audio- und MP4-Videodateien abgespielt. Neben einem SD-(HC-)Kartenslot befinden sich Einschübe für xD-Cards und Memorysticks an Bord. Dazu kommt eine USB-Schnittstelle. Das 8-Zoll-Modell soll 120 US-Dollar kosten. Der digitale Bilderrahmen mit 12 Zoll wird für 150 US-Dollar angeboten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Slicks 08. Nov 2010

Man kann das Teil auch einstellen das es 2h läuft nachdem man dran vorbei gelaufen ist...

HagK 08. Nov 2010

sagt selbst amazon.com Wo kann man das Teil in DE denn kaufen?


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /