• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest Emergency 2012

Katastrophen am laufenden Band

Der Kölner Dom ist eingestürzt, auf dem Oktoberfest bricht Panik aus, und der Rote Platz in Moskau wird durch einen Flugzeugabsturz erschüttert: In Emergency 2012 herrscht an Katastrophen kein Mangel. Die Arbeit als Lebensretter ist allerdings wieder einmal ein anstrengendes Vergnügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest Emergency 2012: Katastrophen am laufenden Band

Allen Kritiken zum Trotz erfreut sich die Emergency-Reihe seit dem ersten Titel von 1998 großer Beliebtheit - und auch das von Quadriga Games entwickelte Emergency 2012 wurde von den Fans sehnsüchtig erwartet. Das Spielprinzip ist altbekannt: Der Spieler steuert Einsatz- und Hilfskräfte wie Polizei, Feuerwehr, Notarzt oder Technisches Hilfswerk. Er muss versuchen, an unterschiedlichen Katastrophenschauplätzen Gebäude und Menschen zu retten und die Lage zu beruhigen.

Inhalt:
  1. Spieletest Emergency 2012: Katastrophen am laufenden Band
  2. Technische Probleme

Ein Tutorial erklärt die ersten Schritte - etwa, wie Hilfskräfte aus ihren Fahrzeugen geholt, an den Krisenherd gesteuert und mit Hilfsmitteln ausgestattet werden. Allerdings ist diese Einführung nur wenige Minuten lang und nicht wirklich geeignet, die Bedienung umfassend zu erklären. Anfänger werden zunächst trotzdem nicht überfordert: Dank guter Lernkurve, klar formulierten Aufgaben und optischer Hilfsmittel wie blinkenden Aktionspunkten ist in den ersten Missionen immer klar ersichtlich, was als Nächstes zu tun ist. Heikel wird es erst später, wenn immer neue Einheiten und Aktionsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

  • Emergency 2012
  • Emergency 2012
  • Emergency 2012
  • Emergency 2012
  • Emergency 2012
  • Emergency 2012
  • Emergency 2012
Emergency 2012

So muss der Spieler wissen, dass er dem Feuerwehrmann einen Wasserschlauch in die Hand drücken muss, bevor er ihn aufs brennende Haus loslässt. Der Notarzt darf nur mit Behandlungsinstrumenten zum Verletzten. Sanitäter laden per Mausklick den Verwundeten ein und legen ihn in den Hubschrauber, der dann automatisch zum Krankenhaus losfliegt. Spielern ist übrigens freigestellt, ob sie nach und nach die Missionen absolvieren oder ein Endlosspiel auf unterschiedlichen Karten auswählen - in Letzterem müssen sie an mehreren Krisenherden gleichzeitig agieren, was den Schwierigkeitsgrad deutlich anhebt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Technische Probleme 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Spellforce Complete Pack für 9,99€, 1943 Deadly Desert für 2,15€, Prison Architect...
  2. ab 1€
  3. 34,99€ (Vergleichspreis 79€)
  4. 573,08€ (mit Rabattgutschein - Vergleichspreis 604€)

McD-Kenner 08. Nov 2010

Im Filet O Fisch ist garkein Fisch drin :(

Zockerveteran 08. Nov 2010

Jup, Kinder und Teenies. Und wenn die Spiele ab 18 sind, dann sind sie noch...

DerJochen 08. Nov 2010

Nach dem Argrar Simulator stellt sich mir die Frage ob koch Media aka deep silver echt...

TerrorHorst 07. Nov 2010

29 Stunden?? Ich habe jede Mission in 30-45 Minuten gelöst gehabt, macht mal 12 plus ein...

tschechisches... 06. Nov 2010

Daß technische Hilfswerk und der ADAC sind schon unterwegs :-)


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
    •  /