Amoled

Samsungs biegsames Display kurz vor Serienreife?

Das Handy, das auch in der Gesäßtasche keinen Schaden nimmt, könnte bald Realität werden: Samsung will in der kommenden Woche ein Amoled-Display vorstellen, das biegsam ist und mit 4,5 Zoll Diagonale und WVGA-Auflösung praxisnahe Eigenschaften mitbringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung hat das Display in seinem Amoled-Blog angekündigt. Das koreanische Unternehmen will den biegsamen Bildschirm auf der Fachkonferenz FPD in Tokio in der kommenden Woche zeigen. Bei einer Diagonalen von 4,5 Zoll erreicht das Display eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln, so viel, wie viele moderne Smartphones. Die Treiberelektronik ist in dem Modul bereits integriert.

  • Samsungs biegsames Amoled
Samsungs biegsames Amoled
Stellenmarkt
  1. Technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, München-Neuperlach
  2. Programmierer Bereich SPS- und Roboter-Steuerungen im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Das gesamte Display soll sich mit einem Biegeradius von einem Zentimeter verformen lassen, ohne dabei Schaden zu nehmen. Ohne konkrete technische Daten zu nennen, verspricht Samsung bisher auch geringe Latenzen, die eine Videowiedergabe ohne Geisterbilder möglich machen sollen.

Das Unternehmen bezeichnet das Gerät in dem Blogeintrag als seriennah, nennt aber noch keinen Termin für eine mögliche Markteinführung oder Preise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ich... 08. Nov 2010

Wenn's nicht ganz flach und biegbar geht, dann vielleicht zumindest so ähnlich wie das...

rtertertert 07. Nov 2010

ich weiss ja nicht warum, aber bevor ich antworte schalte ich einfach mal das gehirn...

Autor-Free 07. Nov 2010

You made my day.

Ext 06. Nov 2010

Es muss nicht Glas sein ;) Glas wird da in der Regel nur verwendet da einigermaßen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /