Abo
  • Services:
Anzeige
iZ3D: Universelle Stereoskopie-Treiber verbessert

iZ3D

Universelle Stereoskopie-Treiber verbessert

Vom Softwareanbieter iZ3D gibt es verbesserte Stereoskopie-Treiber für Besitzer von Radeon- und Geforce-Grafikkarten. Sie funktionieren mit unterschiedlichen Stereoskopie-Systemen und sind anders als Nvidias S3D-Treiber nicht auf spezielle Shutterbrillen oder Displays beschränkt.

Die für Windows angebotenen universellen stereoskopischen 3D-Treiber (S3D) von iZ3D sind, wie die des Konkurrenten DDD, kostenpflichtig. Sie können aber kostenlos ausprobiert werden. Sie wurden vor allem für 3D-Spiele optimiert.

Anzeige

Mit der seit Ende Oktober 2010 angebotenen neuen Version 1.12 verspricht iZ3D eine gesteigerte Leistung bei 3D-Spielen und DirectX 10 und DirectX 11. Außerdem werden nun beliebige 120-Hz-Shutterbrillen mit 120-Hz-fähigen Displays oder Projektoren (120Hz 3D device output) genutzt. Das funktioniert bei Radeon-Grafikkarten ab AMDs HD3D-fähigem Catalyst-Treiber 10.10 AQBS.

Ebenfalls neu: Spiele können nun auch in Auflösungen gespielt werden, die unter denen der Bildschirmauflösung liegen. Der S3D-Treiber von iZ3D sorgt dann dafür, dass das Bild vor der Ausgabe auf die Displayauflösung vergrößert wird, um Probleme mit Interlace-3D-Verfahren und teils auch mit Shutterbrillen zu vermeiden.

Anders als die proprietären Nvidia-Treiber unterstützt iZ3D nicht nur die stereoskopische 3D-Darstellung mit Nvidia-eigenen Shutterbrillen, sondern neben Shutterbrillen verschiedener Hersteller auch die unterschiedlichsten S3D-Ausgabemethoden über verschiedene Displaytechniken. Darunter Anaglyph, 3D-DLP, Dual Output, Interlaced, Shutter, Stereo Mirror, VR920 und Side-by-Side. Damit Entwickler ihre Software auf den Treiber anpassen können, gibt es seit kurzem auch eine eigene iZ3D-API.

Wie DDD zählt auch iZ3D zu AMDs HD3D-Partnern, so dass derzeit Besitzer von Grafikkarten der Radeon-HD-Serien 5000 und 6000 bei iZ3D nur die Hälfte der sonst verlangten 40 US-Dollar zahlen müssen. Zwar werden auch andere Radeon- und Geforce-Karten unterstützt, laut iZ3D ist der Einsatz des S3D-Treibers aber erst ab einer Radeon HD 4870 oder einer Geforce 8800 sinnvoll.

Eine weitere Version des iZ3D-Treibers wurde im iZ3D-Blog bereits angekündigt, er soll einige Fehler beseitigen und in den nächsten Tagen erscheinen.


eye home zur Startseite
Hotohori 05. Nov 2010

Ja, geht damit. Ist eh ein Irrtum, dass diese Monitore für NVidia Karten gemacht wären...

Hotohori 05. Nov 2010

Bei iZ3D hast du die Möglichkeit die unterschiedlichen Ausgabemodi zu testen. Bei...

Hotohori 05. Nov 2010

Man kann diesen Abstand aber auch einstellen. Ich hab mir vor ein paar Wochen ne richtige...

igfdhdf 05. Nov 2010

sicher interessant für den gemeinen Golem Leser: Es gibt jetzt auch youporn 3D Videos ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. CEMA AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel