iZ3D

Universelle Stereoskopie-Treiber verbessert

Vom Softwareanbieter iZ3D gibt es verbesserte Stereoskopie-Treiber für Besitzer von Radeon- und Geforce-Grafikkarten. Sie funktionieren mit unterschiedlichen Stereoskopie-Systemen und sind anders als Nvidias S3D-Treiber nicht auf spezielle Shutterbrillen oder Displays beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,
iZ3D: Universelle Stereoskopie-Treiber verbessert

Die für Windows angebotenen universellen stereoskopischen 3D-Treiber (S3D) von iZ3D sind, wie die des Konkurrenten DDD, kostenpflichtig. Sie können aber kostenlos ausprobiert werden. Sie wurden vor allem für 3D-Spiele optimiert.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
  2. Senior IT-Projektmanager Cloud (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal, Schwäbisch Gmünd
Detailsuche

Mit der seit Ende Oktober 2010 angebotenen neuen Version 1.12 verspricht iZ3D eine gesteigerte Leistung bei 3D-Spielen und DirectX 10 und DirectX 11. Außerdem werden nun beliebige 120-Hz-Shutterbrillen mit 120-Hz-fähigen Displays oder Projektoren (120Hz 3D device output) genutzt. Das funktioniert bei Radeon-Grafikkarten ab AMDs HD3D-fähigem Catalyst-Treiber 10.10 AQBS.

Ebenfalls neu: Spiele können nun auch in Auflösungen gespielt werden, die unter denen der Bildschirmauflösung liegen. Der S3D-Treiber von iZ3D sorgt dann dafür, dass das Bild vor der Ausgabe auf die Displayauflösung vergrößert wird, um Probleme mit Interlace-3D-Verfahren und teils auch mit Shutterbrillen zu vermeiden.

Anders als die proprietären Nvidia-Treiber unterstützt iZ3D nicht nur die stereoskopische 3D-Darstellung mit Nvidia-eigenen Shutterbrillen, sondern neben Shutterbrillen verschiedener Hersteller auch die unterschiedlichsten S3D-Ausgabemethoden über verschiedene Displaytechniken. Darunter Anaglyph, 3D-DLP, Dual Output, Interlaced, Shutter, Stereo Mirror, VR920 und Side-by-Side. Damit Entwickler ihre Software auf den Treiber anpassen können, gibt es seit kurzem auch eine eigene iZ3D-API.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie DDD zählt auch iZ3D zu AMDs HD3D-Partnern, so dass derzeit Besitzer von Grafikkarten der Radeon-HD-Serien 5000 und 6000 bei iZ3D nur die Hälfte der sonst verlangten 40 US-Dollar zahlen müssen. Zwar werden auch andere Radeon- und Geforce-Karten unterstützt, laut iZ3D ist der Einsatz des S3D-Treibers aber erst ab einer Radeon HD 4870 oder einer Geforce 8800 sinnvoll.

Eine weitere Version des iZ3D-Treibers wurde im iZ3D-Blog bereits angekündigt, er soll einige Fehler beseitigen und in den nächsten Tagen erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 05. Nov 2010

Ja, geht damit. Ist eh ein Irrtum, dass diese Monitore für NVidia Karten gemacht wären...

Hotohori 05. Nov 2010

Bei iZ3D hast du die Möglichkeit die unterschiedlichen Ausgabemodi zu testen. Bei...

Hotohori 05. Nov 2010

Man kann diesen Abstand aber auch einstellen. Ich hab mir vor ein paar Wochen ne richtige...

igfdhdf 05. Nov 2010

sicher interessant für den gemeinen Golem Leser: Es gibt jetzt auch youporn 3D Videos ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /