Abo
  • Services:
Anzeige
Icann: Neue Top Level Domains rücken näher

Icann

Neue Top Level Domains rücken näher

Die Icann will in einem Monat über die Richtlinie für die Anträge auf neue Top Level Domains (TLD) entscheiden. Akzeptiert das Direktorium das Dokument, das dieser Tage veröffentlicht werden soll, können Ende Mai 2011 die ersten Anträge eingereicht werden. Die ersten neuen TLDs könnten dann im Laufe des Jahres 2012 zur Verfügung stehen.

Neue generische Top Level Domains (gTLD) sind möglicherweise schon bald in großer Zahl verfügbar. Voraussichtlich im kommenden Frühjahr können neue Domainendungen bei der Internetverwaltung, der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann), beantragt werden.

Anzeige

Entscheidung im Dezember?

Die Icann wolle in Kürze den endgültigen Entwurf der Richtlinien für Antragsteller auf ihrer Website veröffentlichen, sagte Icann-Sprecherin Michele Jourdan dem US-Computermagazin PC World. Das Direktorium der Organisation soll auf dem nächsten Icann-Treffen, das Anfang Dezember im kolumbianischen Cartagena de India stattfindet, darüber entscheiden.

Akzeptiert das Direktorium den Leitfaden, könnten laut einem kürzlich veröffentlichten Zeitplan die ersten Anträge auf neue gTLDs am 30. Mai 2011 eingereicht werden. Die ersten neuen Domains könnten dann 2012 verfügbar sein.

Drei bis 63 Buchstaben

Den Weg für die neuen gTLDs hatte die Icann vor zwei Jahren freigemacht. Auf ihrer Sitzung 2008 in Paris beschloss die Organisation, dass praktisch jedes Wort als TLD genutzt werden kann. Die neuen Domainnamen können zwischen drei und 63 Buchstaben lang sein und auch andere Schriftzeichen beinhalten als nur lateinische.

Voraussichtlich werden Verbände zu den Antragstellern gehören, die Domains für bestimmte Branchen registrieren wollen, wie etwa die bereits existierende .travel. Auch Unternehmen werden darunter sein. Der Hardwarehersteller Canon hat schon Anfang des Jahres eine eigene Domain angekündigt. Organisationen wie die Unicef sind an einer eigenen Domain interessiert. Daneben wollen viele Städte und Regionen ortsbezogene Domains (GeoTLD). Zu den Interessenten gehören neben Berlin (.berlin) unter anderem New York (.nyc) und Wales (.cym).

.de auf Platz 2

Die Icann rechnet mit mehreren hundert bis tausend Anträgen im Jahr. Sie will nicht mehr als tausend neue in einem Jahr zulassen. Derzeit gibt es laut Icann 280 TLDs. Die größte Zahl sind die Länderdomains (ccTLD). Die am weitesten verbreitete hingegen ist die ursprünglich nur für Unternehmen gedachte Domain .com. Auf diese Endung sind rund 90 Millionen Domains registriert. Auf Platz 2 folgt, wenn auch mit großem Abstand, laut Denic die deutsche ccTLD .de.


eye home zur Startseite
conrad_fragt 05. Nov 2010

danke für deine aufklärung ;) das hängt logischerweise von den DNS records ab :) aber...

Korrektur 04. Nov 2010

... ist natürlich vollkommener Blödsinn! also ein privatmann aus koeln haette de.nrw...

wohooooo 04. Nov 2010

wohl eher icanhaz.cheezburger

doh 04. Nov 2010

Die Icann verdient auch so nichts an den Domains. Man zahlt an den DNS-Provider und die...

dmo 04. Nov 2010

die antwort hatte ich doch genannt: neue TDLs=Profit... und danach kommen bestimmt STDLs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutz AG, Köln-Porz
  2. über Nash Direct GmbH, Ulm
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  2. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  3. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  4. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  5. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  6. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  7. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  8. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  9. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  10. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: 320 km EPA was für ein Trauerspiel

    ChMu | 19:42

  2. Re: Neues Board?

    ArcherV | 19:41

  3. Re: Wird man die in Synologies finden?

    coolbit | 19:41

  4. Unglaublich naiv

    Perma-Sonne | 19:40

  5. Re: naming der sockel

    derats | 19:36


  1. 18:40

  2. 18:25

  3. 17:52

  4. 17:30

  5. 15:33

  6. 15:07

  7. 14:52

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel