Abo
  • Services:

Grafikkarte mit GF110

Geforce GTX 580 soll 599 US-Dollar kosten

Die Gerüchte um eine Vorstellung von Nvidias neuen Grafikkarten in der kommenden Woche verdichten sich. Nun soll sogar der Preis bekannt sein, eine Angabe, die Nvidia sonst bis zur letzten Minute für sich behält.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafikkarte mit GF110: Geforce GTX 580 soll 599 US-Dollar kosten

Laut einem Screenshot einer chinesischen Webseite, der bei VR-Zone wiedergegeben ist, soll eine GTX 580 rund 599 US-Dollar kosten. Das ergibt sich jedenfalls aus der Umrechnung von 3.999 Yuan, diesen Preis nennt das asiatische Angebot. Wie immer bei Gerüchten rund um neue Grafikkarten gibt es dazu weder eine Bestätigung noch ein Dementi des Chipherstellers. Bei der Ankündigung der ersten Fermi-Grafikkarten GTX 470 und 480 hatte Nvidia den Preis erst auf Presseveranstaltungen genannt und sogar einige Wochen davor auf der Cebit noch ein Geheimnis daraus gemacht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Schwandorf
  2. andagon GmbH, Köln, München

Auch VR-Zone geht, wie andere Medien, von einer Vorstellung der GTX 580 am 8. November 2010 aus. Übereinstimmend sind die Grafik-Auguren inzwischen der Meinung, dass es sich dabei um einen Paper Launch, oder, vornehmer ausgedrückt, um eine Technology Preview handeln soll. Die Karte dürfte demnach zwar angekündigt und zum Testen freigegeben werden, aber noch wochenlang nicht erhältlich sein.

Derzeit deutet alles darauf hin, dass Nvidia unbedingt AMD den Marktstart der Serie Radeon 6900 alias Cayman madig machen will. Die neuen Radeons, die anders als die Serie 6800 eine stark veränderte Architektur mitbringen, sollen laut offiziellen Angaben von AMD deutlich schneller als die Serie 5800 sein. Im prestigeträchtigen Rennen um die schnellste GPU, unabhängig von Preis und Leistungsaufnahme, will Nvidia offenbar etwas früher die Daten auf den Tisch legen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 7, Star Trek: Into Darkness, Fifty Shades of Grey, Jurassic World, Hulk...
  2. 15,99€

x2k 08. Nov 2010

Ich hab nicht gesagt das das sinn macht es ist mir eigendlich auch egal... ich binn...

Eckbert 06. Nov 2010

NDA ist bis zum 9.11.2010, die Daten von ASUS stimmen.

Niemand110 04. Nov 2010

Das würde ich so nicht unterschreiben. Es gibt jetzt eine neue Klasse: 27" Geräte mit...

MystBoy 04. Nov 2010

Ich machs umgekehrt^^ ich warte bis nvidia die karte rausbringt damit die amd (nicht mehr...

Niemand110 04. Nov 2010

Unfug. Man spielt doch die gleichen Spiele, kann dieser aber mit einer optisch besseren...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /