Abo
  • Services:

Netzteilbrand

Real nimmt iPhone 4 aus dem Programm

Weil das Netzteil überhitzen und Feuer fangen könnte, hat die Supermarktkette Real den Verkauf des iPhone 4 gestoppt. Das Netzteil stamme nicht von Apple, räumte der Lebensmittelhändler ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzteilbrand: Real nimmt iPhone 4 aus dem Programm

Real hat den Verkauf des iPhone 4 in der gesamten Handelskette gestoppt. Wie Golem.de aus einer Filiale in Berlin erfahren hat, gibt es Schwierigkeiten mit dem Netzteil. "Wir haben die Information gekriegt, dass es Probleme mit einigen Netzteilen gab. Wir bekommen von Apple neue Netzteile", sagte ein Verkäufer. Der Verkauf sei erst einmal gestoppt.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Das Unternehmen hatte angekündigt, das Smartphone mit 32-GByte-Speicher vom 1. bis zum 6. November 2010 zu einem Preis von 729 Euro im Ladenverkauf anzubieten. Damit war das simlockfreie iPhone 4 bei der Metro-Tochter 10 Euro billiger als bei Apple und 40 Euro billiger als bei dem Mobilfunkbetreiber O2. Das Gerät war auch im Onlineshop des Unternehmens bestellbar, wo es inzwischen jedoch als ausverkauft gelistet ist.

Ein Apple-Sprecher sagte Golem.de, dass Real "kein autorisierter Apple-Händler" sei. Es gebe keinerlei Rückrufaktion von Apple, sagte er weiter.

Das Unternehmen gab bekannt, dass es sich um einen durch "Kundenreklamationen bekanntgewordenen Qualitätsmangel" handele. "Danach besteht die Gefahr, dass das Netzteil überhitzen und unter ungünstigen Umständen Feuer fangen könnte. Wie sich herausstellte, wurden von einem der Vorlieferanten des eigentlichen Real-Lieferanten versehentlich falsche Netzteile beigepackt."

Kunden werden gebeten, in eine Real-Filiale zu kommen, wo ab dem 10. November 2010 Originalnetzteile bereitliegen. Alternativ kann das Netzteil auch kostenlos zugesandt werden. Weitere Informationen gibt es über eine kostenfreie Hotline unter 0800/5035418. Real entschuldigte sich ausdrücklich bei den betroffenen Kunden für eventuell entstandene Unannehmlichkeiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,99€
  2. 139,99€
  3. 77,80€
  4. 79,99€

DiscoVolante 08. Nov 2010

Muss mich korrigieren, habe gerade auf mein Netzteil des MBP geschaut, dort steht als...

Hauptauge 04. Nov 2010

Ist ganz einfach. Real hat die iPhones in UK gekauft, die Stecker der Original Netzteile...

jessipi 04. Nov 2010

Wohin der Preiskampf führen kann, wurde nun eindrucksvoll demonstriert. Um ein paar Euro...

hoehoe 04. Nov 2010

Ich werfe mal in den Raum: Logistik Marketing Entwicklung

User21 04. Nov 2010

... sein Gammelfleisch aus dem Programm genommen. Wer bei der Metro-Mafia (real, Saturn...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /